​Der ​FC Bayern München verliert im kommenden Sommer einen großen Publikumsliebling. Arjen Robben wird den deutschen Rekordmeister ​am Saisonende verlassen. Wohin es den 34-Jährigen anschließend verschlägt, ist derzeit noch völlig offen. Ex-Bayern-Profi Mario Gomez kann sich seinen ehemaligen Mannschaftskollegen gut in der Münchener Führungsetage vorstellen. 


Robben erklärte in einem vereinseigenen Interview, dass seine Zukunft völlig offen sei. "Hier kann noch alles passieren. Ich habe auch genug Zeit, um über die Zukunft nachzudenken", erklärte der 34-Jährige. Sollte der Linksfuß seine Fußballschuhe noch nicht an den Nagel hängen, gilt eine Rückkehr in sein Heimatland als wahrscheinlichste Option. Der ​FC Groningen und die PSV Eindhoven, für die Robben in jungen Jahren auflief, haben angeblich ​bereits Interesse signalisiert.

Der Routinier wollte allerdings auch ​ein Karriereende nicht ausschließen. "Es kann sein, dass ich ganz aufhören werde", gab der Niederländer zu Protokoll. Für Gomez ist der Publikumsliebling ein geeigneter Kandidat, um beim deutschen Rekordmeister eine Führungsposition zu übernehmen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, brachte der Mittelstürmer des ​VfB Stuttgart diesen Vorschlag am Montagabend bei einer Veranstaltung der Stuttgarter Nachrichten, bei der auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß anwesend war, vor. 

FC Bayern Muenchen - Training Session

Spielten vier Jahre lang gemeinsam für den FC Bayern: Arjen Robben (l.) und Mario Gomez


"Bayern ist ja bekannt dafür, dass ehemalige Spieler, die ein Hirn haben, immer eine Chance kriegen", betonte Hoeneß. Robben ist zweifelsohne ein Spieler, der dieses Kriterium erfüllt. Ob der Niederländer sich einen Posten im Management vorstellen kann, ist allerdings nicht bekannt. Der 34-Jährige ließ vor geraumer Zeit nur verlauten, dass er vorerst kein Trainer werden will.