Während die Kollegen des Brasilianers ​Wochenende für Wochenende ihre Topform unter Beweis stellen, bleibt für den alternden Offensivstar der ​Gladbacher Borussia meist nur ein Platz auf der Bank. Es könnte die erste Hinrunde für Raffael werden, in der er komplett ohne eigenen Treffer bleibt.


Nach 13 Bundesligaspieltagen steht Borussia Mönchengladbach in der Tabelle auf Rang zwei, und dass trotz der Niederlage in Leipzig. So gut stand der Verein seit den Siebzigerjahren nicht mehr da und nicht wenige hoffen mindestens auf die Rückkehr in die ​Königsklasse. Während Spieler wie Alassane Plea oder Thorgan Hazard im Fokus der Öffentlichkeit stehen, geht eine Personalie schon beinahe unter.


Der Brasilianer Raffael, ohne den es in den vergangenen Jahren zeitweise nichts zu holen gab, konnte in dieser Zeit erst einen einzigen Scorerpunkt sammeln, ein Treffer gelang ihm bislang noch gar nicht. Das lag vor allem an der ​hartnäckigen Wadenverletzung, die er sich kurz nach Saisonstart zuzog und die ihn sieben Spieltage schachmatt setzte. Seither reichte es gegen Hannover und gegen Leipzig nur zu zwei Kurzeinsätzen, gegen Düsseldorf durfte er immerhin die erste Stunde mitmachen.

Borussia Moenchengladbach v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga

Im Gladbacher Offensivspektakel bleibt Raffael (l.) in der Hinrunde bislang nur die zweite Reihe


Da Hazard, Plea und Stindl aktuell so treffsicher sind – alle drei kommen insgesamt auf 18 Treffer und 27 Scorerpunkte – bleibt für den 33-Jährigen derzeit nur die Bank. Das ist einerseits beruhigend für die Anhänger, die somit wissen, dass Borussias Offensive nicht mehr mit Raffael steht und fällt. Andererseits ist es tragisch, da wohl nun endgültig der Zeitpunkt gekommen ist, an dem das Alter bei Raffael nicht mehr zu verhehlen ist.


Das nächste Heimspiel gegen den ​VfB Stuttgart am kommenden Sonntag bietet mit dem Ausfall von Jonas Hofmann erneut die Chance, Raffael von Beginn an zu bringen. Gemeinsam mit Stindl, Hazard und Plea könnte der Brasilianer auf dem Platz zaubern, wenn denn auch Dieter Hecking auf ihn setzt. Es wäre immerhin die erste Hinserie seiner Karriere, die Raffael sonst ohne eigenen Torerfolg bleibt. Eine Statistik, die er sicher auch gerne vermeiden würde