Werder Bremens Cheftrainer ​Florian Kohfeldt hat vor dem wichtigen Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf am Freitagabend (20:30 Uhr) alle Hände voll zu tun. Wenn es schlecht läuft, muss der 36-jährige Übungsleiter auf gleich sechs Spieler verzichten.

Seit mittlerweile fünf Spielen wartet der ​SV Werder Bremen in der ​Bundesliga auf einen Sieg. Die Hanseaten kamen nach dem starken Saisonstart mehr und mehr aus dem Tritt. Gegen Schlusslicht Fortuna Düsseldorf soll demnach auch endlich wieder ein Dreier eingefahren werden. Doch Werder-Coach Florian Kohfeldt plagen derzeit einige Personalsorgen. Der Grund: An der Weser geht die Erkältungswelle um.


Ludwig Augustinsson, Claudio Pizarro und Yuya Osako sind krank und konnten jüngst allesamt nicht am Teamtraining teilnehmen. Während sich Kohfeldt allerdings bei Linksverteidiger Augustinsson „am wenigsten Sorgen“ macht und auch bei Pizarro optimistisch ist, sieht es bei Stürmer Osako „wirklich nicht so gut aus“.

Friedl für Moisander, Harnik für Osako?

Neben den grippeerkrankten Akteuren muss Bremens Trainer auch ohne sein Stamm-Innenverteidigerpärchen Niklas Moisander (5. Gelbe Karte) und Milos Veljkovic (Faserriss) auskommen. Philipp Bargfrede wird indes aufgrund von Achillessehnenproblemen mindestens bis Weihnachten fehlen.

Stellt sich die Frage, wie Werders Startelf gegen Düsseldorf aussehen wird. Marco Friedl ist momentan als Moisander-Vertretung im Abwehrzentrum eingeplant, Sebastian Langkamp wird für Veljkovic übernehmen. In der Offensive gelten derweil Martin Harnik, Milot Rashica und der junge Johannes Eggestein als Osako-Ersatz.