​Antoine Griezmann belegte bei der Ballon-d'Or-Wahl in diesem Jahr einen starken dritten Platz und überholte damit überraschenderweise sogar den fünffachen Weltfußballer Lionel Messi vom Ligakonkurrenten FC Barcelona. ​Cristiano Ronaldo dagegen liegt weiterhin vor dem Franzosen, ebenso wie der Gewinner Luka Modric. Im Interview erklärte der Atletico-Star, warum er anwesend war, obwohl er nicht gewinnen würde.


Wieder einmal ist Cristiano Ronaldo in aller Munde. Diesmal wird der fünffache Weltfußballer vor allem dafür kritisiert, dass er erneut nicht an der Ballon-d'Or-Gala teilnahm und das, obwohl er nominiert war und letztendlich sogar den zweiten Platz belegte. 


Auch Antoine Griezmann äußerte sich zu der Thematik und machte deutlich, dass er es für respektlos gegenüber den anderen Spielern hält, wenn man die Gala schwänzt: "Als ich darüber informiert wurde, dass ich auf dem dritten Platz gelandet bin, wäre ich auch am liebsten zuhause geblieben. Aber letztendlich war ich einer der Nominierten, also entschied ich mich hierher zu kommen. Ich bin hier, weil ich die anderen Kandidaten respektiere."