LONDON, ENGLAND - DECEMBER 02: Matteo Guendouzi and Pierre-Emerick Aubameyang of Arsenal celebrates victory after winning the Premier League match between Arsenal FC and Tottenham Hotspur FC at the Emirates Stadium on December 2, 2018 in London, United Kingdom. (Photo by Visionhaus/Getty Images)

FIFA 19: Die Prognose für das Team of the Week

Jeden Mittwoch veröffentlicht EA Sports das aktuelle Team der Woche für den Ultimate-Team-Modus für FIFA 19. Wir werfen einen Blick auf die auffälligsten Spieler der vergangenen Woche und haben beurteilt, wessen Chancen am höchsten stehen, dass seine Leistungen auf dem Platz in virtuelle Skills umgemünzt werden. 

1. TW: Walter Benitez

Walter Benitez steht im Tor der ersten Elf. Der Torhüter des OGC Nizza war beim 0:0 gegen EA Guingamp der beste Spieler seines Teams. Mit vier Paraden hielt der Argentinier seinen Kasten sauber, sodass er sicher eine Karte bekommen dürfte. 

2. IV: Giorgio Chiellini

Am Montag wurde Giorgio Chiellini in Mailand in die Top-Elf der vergangenen Saison gewählt. Zwei Tage zuvor hielt er beim 3:0-Sieg von Juventus Turin über den AC Florenz die Null. Es wird erwartet, dass seine TOTW-Karte die 90er-Wertung knackt. Das liegt auch an seinem Tor. Es kann also auch für einen Verteidiger entscheidend sein, hin und wieder zu treffen.

3. IV: Shane Duffy

Das gilt auch für Shane Duffy. Der Abwehrspieler des FC Brighton & Hove Albion leitete mit seinem Tor zum Ausgleich den 2:1-Auswrtssieg über Huddersfield Town ein. Seine Karte dürfte einen Wert im unteren 80er-Bereich erhalten. Er wäre damit zum zweiten Mal im TOTW. 

4. IV: Matthijs de Ligt

In Europa heiß begehrt - bald wohl auch bei Ultimate Team: Matthijs de Ligt bestach am Wochenende erneut mit einer starken Leistung. Mit 5:1 gewann er mit Ajax Amsterdam gegen ADO Den Haag und de Ligt war dabei nicht nur wegen seines Treffers Spieler des Spiels.  

5. ZM: Diego Valeri

Auch in Übersee gab es außergewöhnliche Leistungen, wie die von Diego Valeri. Mit den Portland Timbers gewann er beim Tabellenführer der Western Conference Sporting Kansas City mit 3:2 und steuerte zwei Auswärtstreffer bei. Spektakulär: Den Siegtreffer erzielte Valeri in der 99. Minute. Für den Argentinier wäre es die zweite Berufung in das TOTW.

6. ZM: Lucas Torreira

Dafür kann man sich ruhig mal die gelbe Karte abholen: Lucas Torreira feierte nach seinem Tor zum 4:2 die frühe Entscheidung gegen die Tottenham Hotspurs und sein erstes Saisontor für den FC Arsenal. Seine Karte dürfte eine der schwächeren unter den Besten werden.

7. RM: Ousmane Dembélé

Mit seiner Mentalität bewegt er sich oft zwischen Genie und Wahnsinn, doch auf dem Platz sicher genial: Ousmane Dembélé vom FC Barcelona durfte trotz der jüngsten Kritik wieder ran und half seiner Mannschaft beim 2:0-Erfolg über den FC Villareal mit einer Torvorlage aus, die ihn zum Spieler des Spiels machte.  

8. RM: Serge Gnabry

Ebenfalls über rechts spielte Serge Gnabry beim 2:1-Sieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen. Der Nationalspieler trumpfte gegen seinen Ex-Verein groß auf uns erzielte beide Treffer. Seine Karte wird sich wohl ebenfalls im unteren 80er-Bereich finden. . . .

9. ST: Timo Werner

Dafür dürfte Timo Werner von RB Leipzig mit einer erwarteten Schnelligkeit von bis zu 96 einer der schnellsten Spieler des gesamtes Spielmodus werden. Gegen Borussia Mönchengladbach konnte er sie als Waffe nutzen und beide Tore machen. Timo Werner war einer der auffäligsten Spieler des 13. Bundesligaspieltags und würde seine dritte In-Form-Karte bekommen.

10. ST: Iago Aspas

Auch Iago Aspas traf doppelt. In der Partie von Celta Vigo gegen SD Huesca bestach der Spanier mit seiner Kaltschnäuzigkeit und seinem vortrefflichen Torabschluss. Das wird ihm mit ziemlicher Sicherheit eine TOTW-Karte bescheren. . . . . . . .

11. ST: Pierre-Emerick Aubameyang

Noch ein Stürmer – und was für einer. Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal traf nicht nur doppelt, sondern gab seinen Teamkollegen auch zwei Vorlagen. So war er an allen vier Treffern gegen den direkten Konkurrenten Tottenham Hotspurs beteiligt und wird einen der höchsten Werte des TOTW haben.   

12. TW: Alessio Cragno

Beim 1:1 des Cagliari Calcio gegen Frosinone Calcio glänzte Alessio Cragno mit zehn Paraden. Das Unentschieden war insofern zwar schmeichelhaft für sein Team, aber wegen der starken Leistungen des Keepers hoch verdient. . . . . . . . .

13. RV: Dani Carvajal

Dani Carvajal wird wegen seiner starken Grundwerte eine der stärksten In-Form-Karten bekommen. Als einziger Verteidiger unter den Kandidaten für die TOTW hat er am vergangenen Spieltag kein Tor erzielt. Real Madrid gewann dennoch mit 2:0 gegen den FC Valencia und Carvajal wurde dabei Spieler des Spiels.

14. ZM: Jasmin Kurtic

Jasmin Kurtic erzielte ebenfalls beide Tore seines Teams, auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Beim 2:2 von SPAL Ferrara gegen den FC Empoli hatte der Mittelfeldspieler mit einem Mann weniger eine schwierige Aufgabe, die er erfolgreich meisterte. Seine Karte wird vermutlich höchstens auf eine 80er-Wertung kommen.  

15. ZM: Jonas Martin

Ein weiterer Doppelpacker im Team of the Week dürfte Jonas Martin von Strasbourg werden. Der Franzose trug mit seinen Toren gegen Stade Rennes als Kapitän dazu bei, mit 4:1 als Sieger vom Platz zu gehen. Seiner wahrscheinlichen Karte wird eine Wertung von unter 82 zugetraut.  

16. ST: Guido Carrillo

Auch Guido Carrillo war der Spitzenspieler seiner Mannschaft beim 4:2-Sieg von CD Leganes bei Real Valladolid. Für seine beiden Treffer brauchte der Neuzugang vom AS Monaco weniger als zehn Minuten und war einer der herausragenden Akteure des Spieltags der Primera División.

17. ST: Fabio Quagliarella

Der 35-jährige Dauerbrenner Fabio Quagliarella schießt noch regelmäßig Tore und denkt nicht ans Aufhören. Auch am Wochenende konnte er zwei Mal gegen den FC Bologna netzen und sichert sich in fortgeschrittenem Alter wahrscheinlich noch eine In-Form-Karte im TOTW. . .

18. ST: Simon Terodde

Im gleichen Atemzug muss Simon Terodde genannt werden. Der 30-Jährige mischt mit dem 1. FC Köln die zweite Bundesliga auf und steht schon bei 19 Treffern in 14 Spielen. Am Wochenende demontierte der Effzeh die SpVgg Greuther Fürth mit 4:0. Terodde steuerte zwei Tore und zwei Assists bei – wenn das mal nicht eine In-Form-Karte verspricht.  

19. IV: Jordan Torunarigha

Auch ein Berliner schafft es ziemlich sicher ins TOTW, wenn auch nur in die Reservemannschaft: Innenverteidiger Jordan Torunarigha war einer der entscheidenden Akteure beim 2:0-Auswörtssieg der Hertha über Hannover 96. Mit einer Vorlage und einem eigenen Tor krönte er sein 25. Bundesligaspiel und zeigte sich für einen Verteidiger besonders torgefährlich.  

20. RM: Robert Skov

Auch in den kleineren Ligen gab es am Wochenende Helden. Beim 6:1-Katersieg des FC Kopenhagen gegen AC Horsens konnte Robert Skov drei Treffer erzielen. Für einen Mittelfeldspieler eine herausragende Leistung. . . . . . . . . . .

21. ST: Mimoun Mahi

Mimoun Mahi vom FC Groningen hat drei Torbeteiligungen am Wochenende vorzuweisen und wird wohl mit einer Karte im mittleren 70er-Bereich rechnen dürfen. Seine Mannschaft gewann bei dem Torfestival gegen NAC Breda mit 5:2. In der 88. Minute wurde er unter donnerndem Applaus ausgewechselt.  

22. ST: Tammy Abraham

Aston Villa absolvierte in der englischen Championship eins der aufregendsten Spiele der vergangenen Tage. Mit dem 5:5 gegen Nottingham Forest boten die Teams ein Torspektakel. Dabei war Tammy Abraham der auffälligste Mann auf dem Platz: Vier Tore steuerte er bei und wird somit sicherlich einen Platz im TOTW finden.  

23. ST: Danny Graham

Danny Graham war ebenfalls an vier Toren beteiligt. Mit den Blackburn Rovers gewann der Stürmer am Wochenende mit 4:2 gegen Sheffield Wednesday und traf drei Mal. Er eröffnete den Torreigen nicht nur, sondern setzte auch in der 90. Minute den Schlusspunkt.

Viel Glück beim Ziehen dieser Asse! Die Chance eine TOTW-In-Form-Karte aus den Gold-Packs zu ziehen ist jedenfalls sehr gering. Aber auch, wenn man auf dem Transfermarkt viele Münzen für sie hinblättern muss: Sie lohnen sich. Und andernfalls ist gerade unter den Ersatzspielern und Reservisten sicherlich die ein oder andere günstige Option in Top-Form zu finden.