Der 16. Spieltag der zweiten Bundesliga beginnt gleich mit den Partien der beiden Aufstiegs-Favoriten: Während der Hamburger SV den SC Paderborn empfängt, gastiert der ​1. FC Köln bei Jahn Regensburg. Der Tabellenzweite will gegen die Ostbayern den Druck auf den HSV aufrecht erhalten und gleichzeitig mögliche Patzer der weiteren Konkurrenz ausnutzen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Terminierung, die voraussichtlichen Aufstellungen und wo das Gastspiel der Kölner übertragen wird.


Terminierung:

​SpielSSV Jahn Regensburg - 1. FC Köln​
​Datum​Freitag, 07.12.2018, 16. Spieltag der 2. Bundesliga
​Anstoß​18:30 Uhr

  


TV-Sender, Live-Stream und wo ihr das Spiel verfolgen könnt:


TV-Sender:

​Neben den 15.210 Sitzplätzen, die die Continental Arena in Regensburg bietet, haben die Fans die Gelegenheit, das Spiel über Sky und auf digitalem Wege via Sky Go zu empfangen. Die Partie wird sowohl als Einzelspiel als auch in der Konferenz parallel zum Spiel des HSV gegen den SC Paderborn übertragen.


Stream:

​Abonnenten des Streaming-Dienstes DAZN haben zwar keine Gelegenheit, die Partie live zu verfolgen, doch 40 Minuten nach Abpfiff ist eine Zusammenfassung der Partie als Video-on-Demand verfügbar.


Voraussichtliche Aufstellungen:

​Jahn RegensburgPentke - Nandzik, Correia, Sörensen, Saller - Adamyan, Geipl, Fein, George - Al Ghaddioui, Grüttner
​1. FC KölnT. Horn - Meré, Czichos, Schmitz - Höger - J. Horn, Drexler, Schaub, Risse - Terodde, Córdoba ​

Formkurve:

Mit 22 Punkten befindet sich Jahn Regensburg derzeit im Niemandsland der Tabelle. Der Rückstand auf den dritten Tabellenplatz beträgt fünf Zähler, während die Abstiegszone bereits zwölf Punkte entfernt ist. ​Die Mannschaft von Achim Beierlorzer verlor letztmalig am 14. September (0:2 gegen Dynamo Dresden), doch dafür feierten die Regensburger seit Oktober erst einen einzigen Sieg. Sechs Unentschieden in den letzten sieben Partien spiegeln das Mittelmaß wider, in dem sich der Verein befindet. Gegen die Top-Teams der Liga ist man weiterhin ungeschlagen, weshalb auf den 1. FC Köln eine schwierige Aufgabe wartet.

SV Sandhausen v 1. FC Koeln - Second Bundesliga

  Steht erneut im Fokus: Top-Torjäger Simon Terodde


Die Domstädter wiederum scheinen sich gefangen zu haben. Nach dem erfolgreichen Saisonstart folgte zwischendurch ein Knick mit vier sieglosen Partien in der Liga und dem zusätzlichen Aus im DFB-Pokal, doch in den jüngsten drei Spielen feierten Markus Anfang und die Seinen drei Siege. Der fulminante 8:1-Kantersieg über Dynamo Dresden sollte den Startschuss für die positive Trendwende bilden, die noch immer anhält. Mit 30 Zählern und sage und schreibe 39 erzielten Toren - 19 allein durch Simon Terodde - wurden die Aufstiegsambitionen untermauert, doch die anfällige Defensive (18 Gegentore) bedarf noch immer einige Anpassungen. Immerhin: Timo Horn erlebte zuletzt zwei Zu-Null-Spiele in Serie.