​Nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern wartet der ​SV Werder Bremen in der Bundesliga nunmehr seit fünf Spielen auf einen Sieg. Doch nicht nur das Abrutschen in der Tabelle bereitet Trainer ​Florian Kohfeldt aktuell Sorgen. Für die Partie am kommenden Freitag gegen Fortuna Düsseldorf muss der Coach auf seine Stamm-Innenverteidigung verzichten. Beim aussortierten Defensivspieler Luca Caldirola keimten daher leichte Hoffnungen auf, diese wurden von Sportdirektor Frank Baumann bereits wieder zunichte gemacht.


Bei der Schlappe gegen den deutschen Rekordmeister handelte sich Niklas Moisander in der Nachspielzeit eine unnötige gelb-rote Karte ein und muss deshalb beim Spiel gegen den Aufsteiger zuschauen. Der Ausfall des Finnen ist ein herber Rückschlag, schließlich verpasste der Innenverteidiger in der laufenden Saison bislang nur ein Spiel und stand sonst stets in der Startelf. Beim einzigen Spiel ohne den Abwehrchef setzte es gegen Bayer Leverkusen am neunten Spieltag prompt eine 2:6-Niederlage.

Werder Bremen Training Camp

Luca Caldirola bleibt beim SV Werder Bremen weiter außen vor


Gut, dass der Skandinavier "nur" für ein Spiel aussetzen muss. Schlimmer sieht es da schon bei ​Milos Veljkovic aus. Der Serbe hatte sich bei der Partie gegen die Bayern einen Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger zugezogen und wird für mindestens zwei Spiele ausfallen. Bei dem 23-Jährigen stellte sich der bisherige Saisonverlauf ähnlich wie bei seinem Partner in der Abwehrzentrale dar. So verpasste auch der Rechtsfuß bislang lediglich ein Spiel und gilt sonst als einer der Lieblinge seines Trainers.


Nur wenig Zuneigung erhielt in den letzten Wochen und Monaten hingegen Luca Caldirola. Der 27-Jährige kam in dieser Spielzeit bislang auf keine einzige Einsatzminute. Zuletzt deutete alles darauf hin, dass sowohl der Spieler, als auch der Verein alles daran setzen werden, sich bereits in diesem Winter zu trennen und nicht das Vertragsende im kommenden Sommer abzuwarten. Bislang fand sich jedoch noch kein geeigneter Abnehmer - auch, weil der Defensivspezialist derzeit keinerlei Spielpraxis vorweisen kann. 


Nach Ansicht von Frank Baumann wird sich daran auch am Wochenende, trotz des personellen Engpasses in der Innenverteidigung, nichts ändern.

"Es ist wichtig, Spielpraxis zu haben und die hat Luca nicht. Wir haben junge Spieler, die dann eher eine Option wären als er", so der 43-Jährige gegenüber der BILD. Dabei schenkte er seinem Coach das vollste Vertrauen, eine geeignete Lösung zu finden. 


Die heißesten Kandidaten dabei sind mit Sicherheit der erfahrene Sebastian Langkamp und die Bayern-Leihgabe Marco Friedl. Insbesondere der Youngster aus Österreich wusste in dieser Saison aber längst nicht immer zu überzeugen und daher dürfte beim Spiel gegen die Fortuna das ganze Team gefordert sein, die Ausfälle im Kollektiv aufzufangen.