Vertragsende 2020: Diese Bundesliga-Spieler sind im Sommer auf dem Markt

Der Transfermarkt in der Bundesliga im Blickpunkt: Das Geschacher um einzelne Akteure wie Christian Pulisic oder Thorgan Hazard ist bereits voll im Gange. Doch die beiden Offensivstars sind nicht die Einzigen, deren Vertrag 2020 ausläuft. Wir präsentieren euch eine Liste der wohl heißesten Bundesligaspieler im kommenden Sommer, um die sich viele Vereine reißen werden.   

13. Alfred Finnbogason

Der isländische Nationalstürmer ist mit sechs Treffern mal wieder Augsburgs bester Torjäger, dabei hat er die Hälfte der Spiele verletzungsbedingt gefehlt. Mit inzwischen 29 Jahren wäre es noch mal die Möglichkeit für ein letztes großes Abenteuer, vielleicht ist er in der Fuggerstadt aber inzwischen so heimatverbunden, dass er einfach beim FCA bleibt.   

12. Sandro Wagner

Der selbsternannte beste Stürmer der gesamtem Bundesliga ist aktuell eher auf der Bank, als auf dem Feld anzutreffen. Lediglich ein Treffer im DFB-Pokal stehen für den 31-Jährigen zu Buche. Gut möglich, dass es am Ende der Saison zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem Angreifer zur Trennung kommt.   

11. Guido Burgstaller

Eine ähnliche Gewichtsklasse wie auch Wagner, und doch soviel wertvoller für den FC Schalke 04 ist der österreichische Angreifer Guido Burgstaller. Der 29-Jährige kommt in dieser Saison aber nur schwer in die Gänge, erst zwei Bundesligatreffer und eine Vorlage sind auf dem Konto des gebürtigen Villachers. Doch Königsblau dürfte reges Interesse daran haben, den Angreifer zu halten.    

10. Charles Aranguiz

Ähnliches dürfte auch für Bayer Leverkusen und deren Mittelfeldmotor Charles Aranguiz gelten. Der Chilene ist Antreiber und Kämpfernatur bei der Werkself, hat jedoch auch immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Vom dritten bis zum zehnten Spieltag plagte er sich mit einer Knieverletzung herum.   

9. Nico Schulz

Der Wechsel von Borussia Mönchengladbach zur TSG Hoffenheim war aus der Sicht von Schulz die richtige Entscheidung. Bei der TSG wurde er zum Nationalspieler und bringt sich mit fünf Scorerpunkten wettbewerbsübergreifend stark ins Team ein. Ob er jedoch auch nach einem Wechsel von Julian Nagelsmann zu RB Leipzig in Hoffenheim bleiben wird, bleibt abzuwarten.   

8. Nadiem Amiri

Der Offensivspieler der TSG wird schon lange von vielen Topklubs beäugt, auch in der Bundesliga gab es immer mal wieder Gerüchte, dass sich die Konkurrenz um das Talent bemüht. Allerdings stand der 22-Jährige in dieser Saison verletzungsbedingt noch nicht einmal auf dem Platz, eine Rückkehr ist wohl eher nach der Winterpause zu erwarten. Auch bei ihm bleibt abzuwarten, wie er auf den Abgang von seinem Förderer Julian Nagelsmann reagieren wird.   

7. Maximilian Eggestein

Mit Maximilian Eggestein könnte der Abgang eines eigenen Jugendspielers bei Werder Bremen anstehen. Hier wird es wohl vor allem auf die Perspektive ankommen, die man dem Youngster bietet. Sollten Kohfeldt und Baumann die richtigen Argumente haben, dürfte es ein leichtes sein, Eggestein an der Weser zu halten.   

6. Mario Götze

Es dürfte eine der spannendsten Personalien sein, die im kommenden Sommer diskutiert wird. Die Frage wird auch sein, wie man sich im Hause der schwarz-gelben Borussia einigen wird. Welchen Wert sehen beide Parteien beieinander, gibt es inzwischen unterschiedliche Auffassungen bei der Bewertung, oder ist hier einfach beisammen, was zusammen gehört?   

5. Raphael Guerreiro

Der Portugiese war einer der erklärten Lieblingsspieler von Thomas Tuchel, unter Lucien Favre ist sein Stand nicht ganz so leicht. Denn unter dem Schweizer kam er in den vergangenen drei Ligapartien nicht zum Einsatz, in der Königsklasse und im Pokal gab es immerhin zwei Startelfeinsätze und drei Einwechslungen. Gut möglich, dass Guerreiro einen neuen Karriereweg einschlägt.   

4. Thorgan Hazard

Galt der Belgier lange Zeit in Mönchengladbach als Chancentod, so hat er sich wohl in dieser Saison endgültig etabliert und auch von seinem Bruder Eden emanzipiert. Mit acht Treffern und fünf Vorlagen ist er aktuell bester Scorer der Fohlen und viertbester Scorer der gesamten Liga. Entweder gibt es für Max Eberl den nächsten Geldregen oder aber Hazard verlängert noch mal in Gladbach und führt den Verein auf die nächste Stufe.   

3. Serge Gnabry

Zahlen, mit denen Serge Gnabry nicht ganz mithalten kann. Der Offensivspieler der Bayern hat aktuell drei Bundesligatore und zwei Vorlagen auf dem Konto. Zudem absolvierte er noch kein Spiel über die volle Distanz, entweder wurde er ausgewechselt oder erst spät eingewechselt. Beim nötigen Umbruch der Bayern ist aber eher davon auszugehen, dass sie ihren „jungen“ Spieler halten werden.   

2. Christian Pulisic

Der US-Amerikaner in Reihen der Dortmunder Borussia wird vehement mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, selbst ein Wechsel im Winter soll bereits Thema sein. Das liegt vor allem daran, dass den Blues eine Transfersperre droht, bislang blocken die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben aber alle Versuche noch ab.   

1. Timo Werner

Mit seinem Doppelpack gegen die Gladbacher Borussia hat sich Timo Werner in die Spitze der Bundesligatorjäger geschossen. Der Nationalstürmer steht nun bei acht Saisontoren und hat damit zur Konkurrenz aufgeschlossen. Gut möglich, dass im Hintergrund in Leipzig schon an einer Verlängerung mit dem Youngster gearbeitet wird.