​Der ​FC Chelsea macht im Werben um ​Dortmunds Christian Pulisic offenbar ernst. Medienberichten zufolge haben die Blues ein erstes offizielles Angebot für den 20-jährigen Offensivspieler abgegeben. Die Schwarz-Gelben zeigen allerdings nach wie vor kein Interesse daran, den Youngster im Winter abzugeben.

Seit geraumer Zeit halten sich die Gerüchte um ​Pulisic hartnäckig. Der US-amerikanische Nationalspieler scheint besonders in der Premier League hoch im Kurs zu stehen. Neben ​Manchester United und dem ​FC Liverpool wird der FC Chelsea immer wieder als heißer Abnehmer gehandelt. Wie der Evening Standard berichtet, haben die Blues ein erstes offizielles Angebot für den 20-Jährigen abgegeben. 

Der Hauptstadtklub will Pulisic unbedingt im Winter verpflichten. Hintergrund dafür ist eine drohende zweijährige Transfersperre, die gegen den FC Chelsea wegen zweier Wechsel von minderjährigen Spielern aus dem Ausland verhängt werden könnte. Das Angebot der Londoner soll allerdings unter der Schmerzgrenze der BVB-Verantwortlichen liegen. Diese fordern angeblich mindestens 70 Millionen Pfund (rund 78,5 Millionen Euro) für den Offensivspieler. Einen Wechsel in der Winterpause hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc ohnehin ausgeschlossen. 


"Wir denken nicht daran, ihn im Winter abzugeben. Wir planen definitiv mit ihm bis zum Sommer", erklärte der 56-Jährige gegenüber dem kicker. Nach der laufenden Saison könnten Pulisic und der BVB allerdings getrennte Wege gehen. Sollte der Flügelspieler seinen bis 2020 laufenden Vertrag nicht verlängern, stellt die kommende Sommer-Transferperiode die letzte Möglichkeit dar, um für den 20-Jährigen noch eine entsprechende Ablöse zu kassieren. 

Borussia Dortmund v Club Brugge - UEFA Champions League Group A

Fehlte zuletzt verletzungsbedingt: Christian Pulisic


In der laufenden Saison bestritt Pulisic 14 Pflichtspiele, in denen er drei Treffer erzielte und vier weitere vorbereitete. Laut Informationen des Evening Standard hat Borussia Dortmund bereits einen passenden Nachfolger für den Youngster im Blick. Sollte der US-amerikansiche Nationalspieler die Schwarz-Gelben verlassen, ist ​Gladbachs Thorgan Hazard angeblich Top-Kandidat für dessen Nachfolge.