MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 27:  Niko Kovac, head coach of FC Bayern Muenchen reacts during the Group E match of the UEFA Champions League between FC Bayern Muenchen and SL Benfica at Allianz Arena on November 27, 2018 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Grundgerüst des FC Bayern: Auf diese Spieler muss Kovac bauen

Auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den SV Werder Bremen erläuterte Niko Kovac am Freitag, dass er für sich entschieden habe, in Zukunft beim deutschen Rekordmeister auf "ein Gerüst" von Spieler zu vertrauen. Zuletzt hatte der Coach des FC Bayern München noch zumeist auf das Rotationsprinzip gesetzt. Welche Spieler der kroatische Fußballlehrer konkret damit meint, ließ er zwar offen, an einigen Akteuren führt aber wohl kein Weg vorbei.

1. Manuel Neuer

Manuel Neuer ist aus dem Tor des FC Bayern München nicht mehr wegzudenken. Zwar machte der mehrfache Welttorhüter in dieser Spielzeit nicht immer die glücklichste Figur, dennoch ist an seinem Status als klare Nummer Eins für keine Sekunde zu rütteln. Bislang verpasste der Routinier noch keine einzige Minute - er will es in den kommenden Wochen und Monaten seinen Kritikern beweisen.

2. Nikas Süle

Als Niklas Süle im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim zum deutschen Rekordmeister wechselte, rümpfte so mancher Experte die Nase und traute dem Abwehrkoloss den Sprung in die internationale Spitzenklasse nicht zu. In der nicht immer sattelfesten Defensive der Bayern wusste der deutsche Nationalspieler zuletzt aber noch am ehesten zu überzeugen und sollte daher in der Innenverteidigung gesetzt sein.

3. David Alaba

David Alaba ist der Dauerläufer der Bayern auf der linken Defensivseite und auch für seine schnellen Vorstöße in die Offensive bekannt. Zwar konnte er in den letzten Jahren nicht immer sein volles Potenzial abrufen, dennoch ist er absolut gesetzt, zumal mit Rafinha nur ein gelernter Außenverteidiger als Back-up parat steht.

4. Joshua Kimmich

Joshua Kimmich ist bereits jetzt ein Aushängeschild der Bayern. In den kommenden Jahren könnte der 23-Jährige das Gesicht der Münchener werden. Wie auch in der Nationalmannschaft, wurde der Deutsche zuletzt auch von Kovac im defensiven Mittelfeld getestet. Sein wahres Zuhause dürfte jedoch die rechte Außenbahn bleiben.

5. Thiago Alcantara

Auf der Pressekonferenz offenbarte Niko Kovac, dass Thiago Alcantara beim Spiel gegen den Nordklub in den Kader der Bayern zurückkehren wird. Zuletzt fiel der Spanier mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk aus und wurde schmerzlich vermisst. Wenn der Spielmacher wieder komplett fit ist, führt eigentlich kein Weg an ihm vorbei, schließlich ist kein anderer Spieler in der Lage, seine Teamkollegen so exzellent in Szene zu setzen.

6. Leon Goretzka

Da der große Hoffnungsträger Corentin Tolisso aufgrund seines Kreuzbandrisses noch lange ausfallen wird, wird Kovac auch weiterhin auf Leon Goretzka bauen. Der Neuzugang vom FC Schalke 04 konnte sich recht schnell akklimatisieren, um richtig durchzustarten benötigt der deutsche Nationalspieler aber mehrere Spiele am Stück. Den nötigen Zug zum Tor und Einsatzwillen bringt der 23-Jährige mit. 

7. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski eckte in der Vergangenheit immer wieder durch Wechselabsichten an. Unterm Strich lieferte der Torjäger aber trotzdem immer und hat eine überragende Torbilanz vorzuweisen. In der Liga ist er mit seinen sieben Treffern zwar bislang noch leicht hinter den Erwartungen geblieben, dafür ballerte er die Münchner in der Champions League mit sechs Treffern in fünf Spielen fast im Alleingang ins Achtelfinale.