​Am Mittwoch gab es in der Champions League einen echten Kracher, der noch dazu echten Finalcharakter hatte, denn in der Partie zwischen Paris Saint-Germain und dem ​FC Liverpool ging es um das Weiterkommen in der Königsklasse. Die Reds mussten sich am Ende geschlagen geben und stehen nun vor dem Aus. Doch neben der Niederlage wurmt die Mannschaft von Jürgen Klopp auch die Spielweise der Franzosen, die sich nach Ansicht der Engländer viel zu leicht fallen ließen und ständig Karten forderten. Nun gibts ​nach den Kritiken von Jürgen Klopp und Jamie Carragher auch von Abwehr-Ass Virgil Van Dijk eindeutige Worte.



Während der gefoulte Di Maria sich am Boden vor Schmerzen wälzt, reden Neymar Jr. und Kylian Mbappe auf den Schiedsrichter ein. Szenen, die der Niederländer Van Dijk überhaupt nicht verstehen kann.

Paris Saint-Germain v Liverpool - UEFA Champions League Group C

Szenen wie diese gingen Virgil van Dijk (r.) gegen den Strich



Virgil van Dijk: „PSG hat natürlich Weltklasse-Spieler, aber ich denke dass es nicht nötig ist sowas zu tun. Wenn sie getroffen werden, gehen sie zu Boden und ich denke, dass das viel zu schnell geht. Das frustriert mich. Es ist wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren, aber jedes Mal, wenn wir ein Foul gemacht haben, kamen alle PSG Spieler sofort zum Schiedsrichter und wollten, dass wir eine Gelbe Karte kassieren. Vielleicht sollten wir dasselbe tun. Das ist aber nicht die Art zu spielen, die ich mag. Wir haben immer noch Respekt vor ihnen als Spieler, denn sie sind Weltklasse, aber so etwas ist einfach unnötig. Aber im Endeffekt haben sie zwei Tore geschossen und wir verloren - und das war’s.“