Nach der Rückholaktion Anthony Modestes hat der ​1. FC Köln offenbar den nächsten Offensivspieler an der Angel. Der Tabellenzweite der zweiten Bundesliga umwirbt St. Paulis Mittelfeldspieler Richard Neudecker. Ein Wechsel bereits im Winter gilt jedoch als ausgeschlossen. 


Nur noch bis 2019 steht Richard Neudecker beim FC St. Pauli auf dem Gehaltszettel. Die Hamburger möchten den Vertrag des 22-Jährigen zwar ausdehnen, doch der Spieler hat anscheinend kein Interesse daran. Nach kicker-Informationen will der 1. FC Köln Neudecker im kommenden Sommer ablösefrei verpflichten. Schon vor seinem Wechsel 2016 stand er mit prominenten Klubs wie Bayer Leverkusen oder dem Hamburger SV in Verbindung. 


Nach Lasse Sobiech wäre Neudecker der nächste St. Pauli-Kicker, der den Schritt nach Köln nimmt. Obwohl St. Pauli derzeit auf einem respektablen vierten Tabellenplatz rangiert und Anschluss hält an den Relegationsplatz, den die punktgleichen "Eisernen" von Union Berlin innehaben, wären Neudeckers Chancen, in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen, mit Köln wohl größer.


Bei St. Pauli kam Neudecker auf verschiedenen Positionen zum Einsatz. Mal bot ihn Trainer Markus Kauczinski im linken Mittelfeld auf, mal auf der gegenüberliegenden Seite. In der vergangenen Spielzeit war der gebürtige Oberbayer auch im zentralen und defensiven Mittelfeld zu finden. Jene Polyvalenz macht ihn auch für den 1. FC Köln so interessant. 


Im Jahr 2018 wird Neudecker jedoch kein Spiel mehr absolvieren. Im vergangenen Ligaspiel gegen Regensburg verdrehte er sich schon früh im Spiel den Fuß, spielte jedoch bis zum Ende durch. Ein Außenbandriss im Sprunggelenk wird ihn einige Wochen außer Gefecht setzen. Anfang Januar wird er vermutlich wieder auf dem Trainingsplatz stehen.