Dem aktuellen Tabellenvierzehnten der Bundesliga, dem ​FC Schalke 04, droht ein personeller Engpass im Sturm. Zwei Tage vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim kann Trainer Domenico Tedesco nur noch auf Franco di Santo als einzig verbliebene Offensivkraft im Kader der Königsblauen zurückgreifen.


Olaf Thon ist eine Schalke-Legende. Gestern trat er als Co-Kommentator im Sport1-Fantalk auf.  Als die Niederlage seiner Knappen im Champions-League-Spiel gegen den FC Porto absehbar war, wurde er zu der Personalie Anthony Modeste befragt, und ob solch ein Stürmer nicht auch dem Schalker Kader gut zu Gesicht stehen würde. Thon empörte sich fast und stellte unmissverständlich klar, auf den tiefen Kader verweisend, dass der Franzose keiner für S04 wäre. Einschränkend verwies er zwar auf fehlende Informationen seinerseits bezüglich des Gesundheitszustandes des Neu-Kölners, aber vorne sei man mit dem, was man habe, doch exzellent aufgestellt.


Nun, zu diesem Zeitpunkt konnte der ehemalige Nationalspieler noch nicht wissen, dass der langen Liste von verletzten Spielern (Mark Uth, Cedric Teuchert, Breel Embolo) seit gestern zwei Namen hinzugefügt wurden: Guido Burgstaller (Achillessehne) und Steven Skrzybski (Schulter) werden wohl am Samstag nicht auflaufen können. Beim Österreicher, so die Bild-Zeitung, gäbe es zwar noch eine kleine Resthoffnung, aber es droht ein herausforderndes Szenario: S04 ohne Fünf!

FC Porto v FC Schalke 04 - UEFA Champions League Group D

Somit ist der einzig verbliebene Stürmer ausgerechnet vor dem richtungsweisenden Spiel Franco di Santo, der jedoch schon seit Monaten seiner Form hinterherläuft. Möglicherweise stellt Tedesco sein Team personell um. Konoplyanka als einzige Spitze wäre eine Option. Der Taktik-Fuchs Tedesco ist jetzt mehr gefragt denn je.