In der Bundesliga kommt es am 13. Spieltag zu dem ruhmreichen Klassiker zwischen dem ​SV Werder Bremen und dem ​FC Bayern München. Wo kannst du das Spiel verfolgen, für welche Starformation werden sich die beiden Cheftrainer entscheiden? Nach dem ​Kantersieg in der Champions League gegen Benfica Lissabon, will der deutsche Rekordmeister auch in der heimischen Liga wieder in die Erfolgsspur finden. Dabei müssen die Bayern an den spielstarken Gastgebern vorbei, die zuletzt aber auch zu selten ihr volles Potenzial abrufen konnten. 90min stellt für euch vor der Partie alles Wissenswerte zusammen.


Terminierung:


SpielSV Werder Bremen - FC Bayern München
DatumSamstag, 01.12.2018, 13. Spieltag Bundesliga
Anpfiff15.30 Uhr

TV-Sender, Live-Stream und wo ihr das Spiel verfolgen könnt:


TV-Sender:

Die Partie zwischen dem SV Werder Bremen und dem FC Bayern München wird nicht im Free-TV übertragen. In Deutschland hat der Pay-TV-Sender Sky die Exklusivrechte an dem Spiel und startet um 15.15 Uhr mit der Übertragung. Highlights der Partie werden ab 18.30 in der ARD-Sportschau und ab 23 Uhr im ZDF-Sportstudio zu sehen sein.


TV-Stream:

Auch Anwender von mobilen Endgeräten müssen auf das Angebot von Sky zurückgreifen. Dabei können Nutzer von Smartphone, Tablet und Laptop das Geschehen auf dem grünen Rasen über die kostenpflichtige App Sky Go verfolgen.


Voraussichtliche Aufstellungen:


SV Werder BremenPavlenka - Veljkovic, Langkamp, Moisander - Gebre Selassie, Sahin Augustinsson, M. Eggestein, Klaassen - Kruse, Rashica
FC Bayern MünchenNeuer - Rafinha, Süle, Boateng, Alaba - Kimmich, Goretzka, Robben, Ribery - Müller, Lewandowski


FC Bayern Muenchen v SL Benfica - UEFA Champions League Group E


Formkurve:


Nach einem starken Saisonstart kam das attraktive Spiel der Bremer zuletzt heftig ins Stocken. Nach drei Niederlagen in Folge, konnte das Team von Trainer Florian Kohfeldt am zwölften Spieltag zumindest ein 1:1-Unentschieden gegen den SC Freiburg erringen. Dabei gelang Ludwig Ludwig Augustinsson in der Nachspielzeit noch der Ausgleichstreffer. Die Moral der Mannschaft ist also trotz der Schwächeperiode noch in Takt.

In der Bundesliga stolperte der FC Bayern München zuletzt von einer Verlegenheit in die nächste. So konnte das Team des stark angezählten Cheftrainers Niko Kovac aus den letzten drei Partien nur zwei Punkte holen und ließ auch beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf am letzten Spieltag unnötig Punkte liegen. In der Champions League konnte man sich am Dienstag jedoch mit einem 5:1-Erfolg gegen Benfica Lissabon teilweise rehabilitieren.

Ausgangslage:


Da die Bayern bereits satte neun Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Borussia Dortmund haben, ist der deutsche Rekordmeister beim Spiel gegen den Nordklub zum Siegen verdammt. Bei einer erneuten Schlappe könnten auch die Tage von Niko Kovac als Coach der Münchner gezählt sein. Doch auch Bremen sollte tunlichst punkten, um den Anschluss an die internationalen Plätze nicht zu verlieren.