​Andres Iniesta ist eine lebende Legende und hat sich in die Geschichtsbücher des FC Barcelona gespielt. Der Spanier hat gemeinsam mit Xavi Hernandez eine ganze Ära im Mittelfeld der Katalanen geprägt. Mittlerweile lässt der 34-Jährige seine Karriere beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe ausklingen. Im spanischen Fernsehen sprach der Teamkollege von Lukas Podolski nun zum ersten Mal über eine depressive Phase in seinem Leben.


Der Spanier erzählte im Fernsehen, dass er sich im Jahr 2009 in psychologische Behandlung begeben habe und auf Medikamente zurückgreifen musste, um die depressive Zeit zu überstehen. Einer der Auslöser dieser schweren Krankheit soll der plötzliche Tod von Daniel Jarque gewesen sein. Dieser war Profi bei Espanyol Barcelona und sogar der Kapitän des Teams. Am 8. August 2009 starb der damals erst 26-Jährige an einem Herzinfarkt. Iniesta und er waren gute Freunde.

Kawasaki Frontale v Vissel Kobe - J.League J1

Barça-Legende Iniesta lässt seine Karriere in Japan ausklingen


Als Iniesta bei der WM 2010 in Südafrika im Finale den Siegtreffer erzielte, gedachte er seines verstorbenen Freundes mit der Aufschrift: „Dani Jarque siempre con nosotros“ (deutsch: „Dani Jarque für immer mit uns“), indem er ein T-Shirt unter seinem Trikot zeigte, dass den Schriftzug enthielt.

A combo showing Spain's midfielder Andre

Iniesta (l.) im WM-Finale und sein verstorbener Freund Daniel Jarque (r.)


"Der Drang bei mir, zur Behandlung zu gehen, war so groß, dass ich schon immer 15 Minuten vor Beginn da war. Ich hatte den Wunsch, dass die Nacht anbricht. Gegen die Depression habe ich eine Tablette genommen, um auszuruhen", so Iniesta im Interview in der Sendung "Salvados" bei La Sexta TV.


Auf die Frage, ob der Spanier auch an Selbstmord dachte, antwortete er: "Wer mit einer Depression lebt, ist nicht er selbst. Du bist verletzbar, und es gibt sehr schwierige Momente, dein Leben zu kontrollieren." Eine ziemlich eindeutige Antwort, die wohl heißt, dass er auch mit dem Gedanken an einen Freitod spielte.


Im selben Jahr, am 10. November 2009, nahm sich in Deutschland der Bundesligatorwart Robert Enke wegen Depressionen das Leben. Damals wie heute scheint die Krankheit ein Tabuthema zu sein, über das nur die wenigsten sprechen. Auch bei Andres Iniesta erfährt man erst nach dem Höhepunkt der Karriere von seiner Leidenszeit.