BREMEN, GERMANY - NOVEMBER 10: Head coach Dieter Hecking of Borussia Moenchengladbach looks up prior to the Bundesliga match between SV Werder Bremen and Borussia Moenchengladbach at Weserstadion on November 10, 2018 in Bremen, Germany. (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Gladbach: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hannover 96

Am Sonntagabend empfängt Borussia Mönchengladach zu Hause Hannover 96. Beim Team von Trainer Dieter Hecking, der unlängst seinen Vertrag bei den Fohlen verlängert hat, droht der angeschlagene Christoph Kramer auszufallen.

1. Yann Sommer

Yann Sommer präsentierte sich bei dem 3:1-Auswärtssieg gegen den SV Werder Bremen vor der Länderspielpause in einer starken Form und hatte lediglich bei dem Gegentreffer keine Chance. Ansonsten strahlte der Schweizer eine große Ruhe aus und konnte auch mit einigen Paraden aufwarten.

2. Oscar Wendt

An seiner bewährten Viererkette wird Trainer Dieter Hecking voraussichtlich keinerlei Veränderungen vornehmen. Schließlich machte etwa Oscar Wendt beim Sieg gegen die Bremer zuletzt eine gute Figur und hatte defensiv alles im Griff. Zudem konnte der Linksverteidiger auch ein paar offensive Akzente setzen.

3. Nico Elvedi

Nico Elvedi hatte zuletzt Probleme am Sprunggelenk und biss beim Sieg gegen das Team von Trainer Florian Kohfeldt auf die Zähne. Fürs Spiel gegen die Niedersachsen meldete sich der Innenverteidiger wieder fit und dürfte erneut in der Abwehrzentrale seinen Mann stehen.

4. Matthias Ginter

Matthias Ginter konnte beim Spiel gegen die Bremer vor allem durch seine aufmerksame Zweikampfführung überzeugen. Bei seinem Aufbauspiel ließ der Nationalspieler jedoch ab un an etwas Präzision vermissen. Gegen die Hannoveraner hat sich der Deutsche vorgenommen, noch präsenter zu sein.

5. Michael Lang

Unterm Strich spulte auch Michael Lang gegen die Bremer eine abgeklärte Partie ab. Beim Gegentreffer sah der Rechtsverteidiger jedoch nicht glücklich aus. Gegen das Team von Trainer Andre Breitenreiter dürfte er defensiv noch mehr Luft haben und soll daher mehr nach vorne ausrichten.

6. Tobias Strobl

In der ersten Halbzeit gegen die Werderaner hatte Tobias Stobl als alleiniger Sechser noch alles im Griff. In der zweiten Halbzeit verlor der Deutsche jedoch zwischenzeitlich den Faden und machte den Gegner unnötig stark. Da Christoph Kramer aber wohl ausfällt, wird der 28-Jährige voraussichtlich wieder starten.

7. Florian Neuhaus

Florian Neuhaus war beim 3:1-Erfolg am 11. Spieltag der auffälligste Spieler im Mittelfeld der Gladbacher und sorgte durch seine punktgenauen Zuspiele in die Spitze immer wieder für Gefahr. Der ehemalige Düsseldorfer war auch in seinen Zweikämpfen zupackend und strahlte eine große Ruhe aus.

8. Jonas Hofmann

Auch das zentrale Mittelfeld wird Trainer Dieter Hecking wohl nicht antasten. Daher kann sich auch Jonas Hofmann berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen, auch wenn er gegen die Bremer nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Gegen Hannover muss wieder mehr kommen.

9. Alassane Plea

Alassane Plea war beim Spiel gegen die Bremer der absolute Matchwinner. Nicht nur schnürte der Franzose einen Dreierpack, zudem versprühte der Neuzugang auf der linken Seite auch jede Menge Spielfreude. Auf die Defensive der Hannoveraner kommt daher eine schier unlösbare Aufgabe zu.

10. Thorgan Hazard

Thorgan Hazard ist derzeit in aller Munde, schließlich haben mehrere internationale Spitzenklubs, darunter angeblich auch Borussia Dortmund, ein Auge auf den belgischen Nationalspieler geworfen. In der bisherigen Saison gelangen dem Offensivspieler für die Fohlen in der Bundesliga bereits sieben Treffer.

11. Lars Stindl

Lars Stindl gab beim Spiel gegen die Bremer vor allem in der ersten Halbzeit mächtig Gas und konnte das Offensivspiel seiner Mannschaft beleben. In der zweiten Spielhälfte ging dem Kapitän zwar etwas die Puste aus, nach seiner langen Verletzungspause ist der Deutsche aber längst wieder ein wichtiger Faktor.