Bayern Munich's Croatian headcoach Niko Kovac reacts during the German first division Bundesliga football match BVB Borussia Dortmund v FC Bayern Munich in Dortmund, western Germany, on November 10, 2018. (Photo by Christof STACHE / AFP) / RESTRICTIONS: DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO        (Photo credit should read CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Düsseldorf

Der FC Bayern München ist am Samstagnachmittag vor heimischem Publikum gegen Fortuna Düsseldorf gefordert. "Wir müssen jetzt natürlich punkten und morgen gewinnen", betonte Cheftrainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Freitagvormittag. "Im besten Fall haben wir bis Weihnachten den einen oder anderen Punkt von den  Mannschaften vor uns abgeknabbert." 


Die Startelf des deutschen Rekordmeisters könnte wie folgt aussehen:

11. TW: Manuel Neuer

Der Kapitän ist einer von zwei Spielern im Kader, die in der laufenden Bundesliga-Saison noch keine einzige Spielminute verpasst haben. Neuer kassierte bislang 14 Gegentreffer und hielt nur in zwei Partien seinen Kasten sauber.

10. RV: Joshua Kimmich

Kovac erklärte auf der Pressekonferenz, dass der Nationalspieler im Training einen Schlag abbekommen hat. Kimmich, der bei der Nationalmannschaft erneut als Sechser auflief, fühle sich soweit aber gut. Sollte der 23-Jährige nicht auflaufen können, steht Rafinha als Ersatz parat.

9. IV: Jerome Boateng

Im Abwehrzentrum hat Kovac erneut die Qual der Wahl. Boateng verzichtete nach Rücksprache mit Bundestrainer Joachim Löw auf die Länderspielreise und blieb stattdessen in München, wo er mit den verbleibenden Spielern trainierte. Dies könnte den Ausschlag für eine Startelf-Nominierung geben.  

8. IV: Niklas Süle

Mats Hummels und Süle standen am vergangenen Montag gemeinsam für die DFB-Elf auf dem Platz. Gegen Fortuna Düsseldorf wird einer der beiden Innenverteidiger wohl mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen müssen. Kovac wird möglicherweise das Abschlusstraining abwarten und erst dann entscheiden, wer von Beginn an ran darf. 

7. LV: David Alaba

Der österreichische Nationalspieler war während der Länderspielpause zweimal im Einsatz. Nach dem 0:0-Unentschieden gegen Bosnien-Herzegowina feierte Österreich in Nordirland einen 2:1-Auswärtssieg. Die vier Punkte reichten in der Nations League allerdings nicht zum Aufstieg in die A-Liga.

6. DM: Javi Martinez

Nach einigen Ausfällen stellt sich das Mittelfeld fast von alleine auf. Die Sechser-Position wird voraussichtlich Martinez übernehmen. Der Spanier erwischte am letzten Spieltag in Dortmund nicht seinen besten Tag und zählte zu den schwächsten Bayern-Spielern auf dem Platz. 58 Prozent seiner Zweikämpfe entschied der 30-Jährige für sich. 

5. OM: Thomas Müller

Der Weltmeister durfte sich am vergangenen Montag über ein besonderes Jubiläum freuen. Beim 2:2-Unentschieden gegen die Niederlande stand Müller zum 100. Mal für die Nationalmannschaft auf dem Platz. Sein 39. Länderspieltor blieb dem Angreifer allerdings verwehrt.

4. OM: Leon Goretzka

Für den Platz neben Müller stehen Renato Sanches und Goretzka zur Auswahl. Denkbar ist, dass der Ex-Schalker den Vorzug erhält. Der 23-Jährige kam bei der Nationalmannschaft zweimal als Einwechselspieler zum Zug und bringt es mittlerweile auf 19 Länderspiele (sechs Tore). 

3. RA: Serge Gnabry

Am Mittwoch meldete sich Arjen Robben nach rund zweieinhalbwöchiger Pause wieder im Mannschaftstraining zurück. Der Niederländer wurde von einer Blockade im linken Knie außer Gefecht gesetzt. Ein Startelfeinsatz gegen Düsseldorf dürfte wohl etwas zu früh kommen, weshalb Gnabry auf der rechten Außenbahn erwartet wird. Der 23-Jährige lieferte in beiden Länderspielen überzeugende Vorstellungen ab. 

2. LA: Franck Ribéry

Nach der Pleite in Dortmund soll der 35-Jährige den französischen TV-Experten Patrick Guillou geohrfeigt haben. Dafür hat sich der Routinier mittlerweile entschuldigt. Beim letzten Aufeinandertreffen mit Fortuna Düsseldorf im März 2013 traf Ribéry zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Ein spätes Tor von Boateng bescherte den Münchnern am Ende einen 3:2-Erfolg. 

1. MS: Robert Lewandowski

Der Mittelstürmer reiste wegen Knieproblemen vorzeitig von der polnischen Nationalmannschaft ab und verpasste das zweite Länderspiel gegen Portugal (1:1). Am Mittwoch stand Lewandowski wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Trainingsplatz. Einem Einsatz am Samstagnachmittag steht damit nichts im Wege.