José ​Mourinho mal wieder. In einem Interview mit Univision Deportes teilte der portugiesische Startrainer gegen seine Spieler bei ​Manchester United aus und monierte, dass ihnen heutzutage Charakter und Persönlichkeit fehlen.

„Im Englischen nennen sie es ‚verwöhnt‘, ‚verwöhnte Kinder‘. Ihnen fehlt die Reife“, sagte der United-Coach und ließ dabei auch keine Namen aus: „Die Jugendlichen reifen heutzutage langsamer. Zum Beispiel Luke Shaw. Er hat großes Potenzial, weiß aber nicht, wie er mithalten soll.

England v Croatia - UEFA Nations League A

Hat Mou recht? Ist Uniteds Luke Shaw (Foto) tatsächlich zu weich?

Mourinho weiter: „Wenn wir über Luke Shaw, Anthony Martial, Jesse Lingard und Marcus Rashford sprechen, sprechen wir über junge Burschen, denen jedoch ein Wort fehlt, das ich nicht verwenden kann, aber gerne verwenden würde (Was er da wohl sagen wollte…?, Anm. d. Red.). Charakter, Persönlichkeit, oder wie sie in Spanien sagen: böses Blut, diese natürliche Aggression.


​Zwölf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter City

Anstatt seine eigenen Spieler anzuprangern, sollte sich der 55-jährige Übungsleiter eher auf die angespannte Situation für United in der ​Premier League konzentrieren. Dort rangieren die Red Devils nach zwölf Spieltagen auf dem achten Platz, haben bereits zwölf (!) Punkte Rückstand auf den Tabellenersten Manchester City.

Nach der Länderspielpause geht es für United in der Liga am kommenden Samstagnachmittag (16:00 Uhr) weiter, wenn man zuhause gegen Crystal Palace gefordert ist. Für Rashford und Co. die Gelegenheit, Mourinho zu zeigen, dass sie doch das haben, was ihnen ihr Coach absprach ohne es aussprechen zu wollen...