GELSENKIRCHEN, GERMANY - NOVEMBER 19: Thomas Mueller of Germany reacts during the UEFA Nations League A group one match between Germany and Netherlands at Veltins-Arena on November 19, 2018 in Gelsenkirchen, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images,)

Bundesliga: Für diese 6 Stars war 2018 ein Jahr zum Vergessen

Das Jahr 2018 wird nicht unbedingt als das erfolgreichste in die Geschichte des deutschen Fußballs eingehen. An der Spitze der Negativ-Ereignisse steht dabei das blamable erstmalige Vorrunden-Aus bei der WM in Russland. Doch auch auf Klubebene haben sich die Vereine aus der Bundesliga in Europa nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Einige Stars aus dem deutschen Oberhaus erlebten dabei persönlich ein Jahr zum Vergessen. Die Gründe sind unterschiedlich: Leistungsloch, Verletzungspech oder mehrere Faktoren gepaart mit Unruhe im Verein, spielten eine Rolle.


Diese sechs Bundesligastars hoffen auf ein besseres Jahr 2019:



1. Thomas Müller

Torschützenkönig bei der WM 2010, Champions-League-Sieger 2013, Weltmeister 2014 und weitere unzählige Errungenschaften auf nationaler Ebene. Es grenzt schon an Wahnsinn Thomas Müller bei dieser Aufzählung zu berücksichtigen. Doch so erfolgsverwöhnt der smarte Bayer auch ist, so nimmt die brutale Schnelllebigkeit des modernen Fußballs keine Rücksicht auf einstige Erfolge. 


In der Rückrunde noch mit regelmäßigen Einträgen in die Scorerliste, bleibt Thomas Müller in der aktuellen Spielzeit weit hinter seinen Erwartungen zurück. Ideenlos, wirkt er sowohl im Bayern-Trikot als auch in der Nationalmannschaft oft wie ein Fremdkörper. Selbst die Tore "müllert" er nicht mehr wie gewohnt irgendwie über die Linie. Das letzte Tor schoss er beim schmeichelhaften 2:1 im Pokal gegen den Viertligisten aus Rödinghausen. In der Bundesliga wartet er sogar seit dem zweiten Spieltag auf ein Erfolgserlebnis.


Zugegebenermaßen helfen ihm die mäßigen Auftritte seiner Bayern nicht unbedingt einen Weg aus der Formkrise zu finden. Doch der Druck und die Kritik wachsen. Selbst die jüngste Nominierung für die beiden Länderspiele gegen Russland und Holland, sorgte durchaus für Verwunderung. 


Prognose: Thomas Müller hat seit geraumer Zeit große Schwierigkeiten wieder zu alten Stärke zurückzufinden. Doch abschreiben sollte man ihn keineswegs. Im Gegenteil: Mit seiner Erfahrung und einzigartigen Spielweise ist immer mit ihm zu rechnen.


2. Kingsley Coman

Auch Kingsley Coman kann mit seinen fast noch jugendlichen 22 Jahren schon viele Erfolge vorweisen. Meister und Pokalsieger in Italien, Frankreich und Deutschland. Wäre da nicht sein Verletzungspech, dürfte er sich mit Sicherheit auch Weltmeister 2018 schimpfen. Womit wir beim eigentlichen Problem des hochveranlagten Flügelstürmers sind.


Die Titelsammlung stimmt schon mal, doch von den Einsatzzeiten seiner Mannschaftskollegen dieses Jahr kann Kingsley Coman nur träumen. Muskuläre Probleme, Knieprellung, Sehnenreizung, Syndesmosebandriss, so die Verletzten-Akte des Rekonvaleszenten. Ein einziges Pflichtspiel in dieser Saison. Das hat man sich an der Säbener Straße wohl anders vorgestellt.


Als Nachfolger, der ins Alter gekommenen Ribery und Robben, wird man seine Rückkehr in München kaum abwarten können. Mit seinen Dribblings und Tempovorstößen erhofft man sich wieder frischen Wind, für die ins stocken geratene Offensive der Bayern. 


Prognose: Bleibt Coman verletzungsfrei, wird er wieder für Furore sorgen.




3. Julian Weigl

2015 wurde Julian Weigl von 1860 München nach Dortmund gelotst. Unter Thomas Tuchel erlebte der damals 19-jährige einen rasanten Aufstieg. Er spielte sich prompt in die erste Elf und bildete mit Ilkay Gündogan ein kongeniales Duo im zentralen Mittelfeld. Dieses Talent blieb auch Jogi Löw nicht verborgen, so debütierte er noch in seiner ersten Bundesliga-Saison für die A-Nationalmannschaft. Doch mit dem Abgang Tuchels stagnierte auch die Entwicklung von Julian Weigl.


Es folgte eine langwierige Verletzung am Sprunggelenk, eine sportlich schwierige Saison und zwei Trainerentlassungen. In der aktuellen Spielzeit stehen lediglich 150 Minuten zu buche. Im zentralen Mittelfeld hat er im Vergleich zu den gesetzten Thomas Delaney und Axel Witsel das Nachsehen. Aufgrund der ähnlichen Spielanlage mit Witsel bleibt ihm im "System-Favre" nur die Hoffnung auf Rotation. 


Von der Nationalelf ist Julian Weigl momentan genauso weit entfernt wie seine deutschen Mannschaftskollegen bei Borussia Dortmund, mit einer Ausnahme: Marco Reus.


Prognose: Für den ehrgeizigen Mittelfeldspieler werden sporadische Einsätze nicht befriedigend sein. Eine Aussicht auf mehr Spielzeit kann ihm momentan aber nicht gestellt werden. Es bleibt eine schwierige Situation für Julian Weigl.


4. Maximilian Philipp

Stolze 20 Millionen Euro ließ sich Borussia Dortmund im Sommer 2017 den Shootingstar aus Freiburg kosten. Und dieser überzeugte auf Anhieb. Sechs Tore und zwei Vorlagen in seinen ersten elf Einsätzen. Beidfüßig, vielseitig und torgefährlich. Diese Leistungen und Attribute torpedierten ihn auch ins erweiterte Blickfeld des Bundestrainers. Aufgrund einer Patellasehenluxation wurde Maximilian Philipp aber ersteinmal für drei Monate aus dem Verkehr gezogen.


In der darauffolgenden Rückrunde konnte er an seinen Leistungen aus dem Vorjahr nicht mehr anknüpfen. Wie der BVB, wollte auch der gebürtige Berliner die sportliche Krise aus der vergangenen Saison vergessen lassen und neu angreifen. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre sollte Philipp die Rolle des zentralen Angreifers ausfüllen. Doch zwei Tore aus zwölf Einsätzen sind für den ehrgeizigen Stürmer viel zu wenig. Auch spielerisch konnte er sich bis dato nicht wie erhofft in Szene setzen.


In der internen Rangliste belegt er mittlerweile nur noch den dritten Platz hinter Paco Alcacer und Mario Götze. 


Prognose: Mit Toren und gute Leistungen könnte sich Maximilian Philipp wieder die Gunst des Trainers erspielen. Er muss sich weiter anbieten und in den englischen Wochen seine Chance nutzen.


5. Kerem Demirbay

Über Düsseldorf und Hamburg lotste Julian Nagelsmann den jungen Deutschtürken 2016 nach Hoffenheim. Auch hier folgte ein rasanter Aufstieg des kreativen Spielmachers. Die ausgeprägte Übersicht, gepaart mit seinem gefühlvollen linken Fuß, blieben selbst Bundestrainer Jogi Löw nicht verborgen. So bestritt Kerem Demirbay zwei Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft und erzielte dabei einen Treffer - der 25-Jährige war Teil der jungen Confed-Cup-Siegertruppe.


Mehrere Verletzungen am Sprunggelenk stellten ihn fast die gesamte Rückrunde 2017/18 auf Eis. Das erste Spiel über die volle Distanz bestritt Demirbay erst am sechsten Spieltag der neuen Saison gegen Eintracht Frankfurt. Wie wertvoll er für die Kraichgauer ist, zeigen seine beiden Vorlagen in der Champions-League gegen Manchester City und Olympique Lyon. 


Als Antreiber und Dirigent ist er für Hoffenheim unersetzlich, so bleibt es ihm zu wünschen, dass er gesund bleibt und sich peau a peau wieder in Topform bringt. 


Prognose: Bleibt Kerem Demirbay frei von Verletzungen, wird er wieder ein wichtiger Faktor im Spiel der TSG aus Hoffenheim.


6. Abdul Rahman Baba

Fürth, Augsburg, Chelsea. Was nach einer neuen Ausgabe von Fifa's "The Journey" klingt, ist der steile Aufstieg des Abdul Rahman Baba. Der junge Ghanaer sorgte auf der linken Außenverteidiger-Position für Wirbel. Mit 20 Millionen Euro Ablöse ist er immer noch der bisher teuerste Spieler, der jemals in Augsburg über die Ladentheke gegangen ist.


Ein Kreuzbandriss und Meniskusschaden warfen den 24-jährigen ghanaischen Nationalspieler, fast zwei Jahre völlig aus der Bahn. Mittlerweile, das zweite Mal an Schalke ausgeliehen, konnte er 2018 nur vier Spiele absolvieren. Das Leihgeschäft läuft noch bis Saisonende, ob er zum wiederholten Male nach London zurückkehrt, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.


Dass Rahman Baba derzeit nicht berücksichtigt wird, liegt an seiner weiter anhaltenden schlechten Form. Da auch Hamza Mendyl aktuell an einer Sprunggelenksverletzung leidet, ist es rar gesät auf der Linksverteidiger-Position auf Schalke. Sucht man doch seit dem Abgang von Sead Kolasinac zu Arsenal London vergeblich nach einer Konstante.


Prognose: Es bleibt abzuwarten wie sich die sportliche Situation um Spieler und Verein in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt. Baba Rahman muss weiter hart an sich arbeiten um den Anschluss nicht zu verlieren.