​Borussia Mönchengladbach will im Heimspiel gegen Hannover 96 den nächsten Sieg einfahren und den zweiten Tabellenplatz festigen. Trainer Dieter Hecking muss dabei auf Christoph Kramer und Mamadou Doucouré verzichten. Der Einsatz von Fabian Johnson entscheidet sich wohl erst kurzfristig.


​Nach der erfreulichen Nachricht, dass Trainer Dieter Hecking seinen Vertrag bei ​Borussia Mönchengladbach ​um ein weiteres Jahr bis 2020 verlängert hat, gibt es auch weniger erfreuliche Meldungen im Fohlen-Lager. 


Für das Heimspiel am Sonntag gegen Hannover 96 (18 Uhr) muss Hecking auf Christoph Kramer und Mamadou Doucouré verzichten. Das Duo ​verletzte sich in einem Testspiel gegen Drittligist Preußen Münster während der Länderspielpause. Kramer erlitt einen Bänderriss im Sprunggelenk, ​Pechvogel Doucouré zog sich erneut einen Muskelbündelriss zu. Dass die beiden ausfallen, auch über die Hannover-Partie hinaus, war klar.

Bangen muss Gladbach aber auch um einen Einsatz von Fabian Johnson. Der US-Amerikaner ist wegen eines grippalen Infekts noch fraglich. Johnson stand in der laufenden Bundesliga-Saison viermal in der Startelf und wurde dreimal eingewechselt. Je ein Tor und eine Vorlage stehen für den 30-jährigen Allrounder zu Buche.


Ansonsten dürften dem Tabellenzweiten für die Partie gegen Hannover alle anderen Spieler im Kader wieder zur Verfügung stehen.