FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - NOVEMBER 11:  Adi Huetter, Manager of Eintracht Frankfurt speaks to the media prior to the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and FC Schalke 04 at Commerzbank-Arena on November 11, 2018 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Augsburg

Eintracht Frankfurt ist momentan das Team der Stunde und nach einem mäßigen Saisonstart mittlerweile auf Rang vier in der Bundesliga. Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel beim FC Augsburg auf dem Programm - und dort konnte die Eintracht noch nie gewinnen. 


Diese Elf Spieler könnten auflaufen, um den ersten Sieg in der Fuggerstadt einzufahren:

1. Kevin Trapp

Seit seiner Rückkehr aus Paris ist Kevin Trapp die Nummer 1 der Eintracht und zeigt sehr gute Leistungen. In den vergangenen beiden Partien in der Bundesliga mussten die Frankfurter kein einziges Gegentor hinnehmen, generell ist die Defensive mit erst 13 Gegentreffern in der Liga ziemlich stabil. 

2. David Abraham

Ein Garant für die stabile Abwehr der SGE ist sicher auch Kapitän David Abraham. Sofern er nicht verletzt war, stand Abraham immer in der Startformation und wurde lediglich ein einziges Mal ausgewechselt. Keine Frage, dass er auch in Augsburg auflaufen wird.

3. Makoto Hasebe

Niko Kovac entdeckte Makoto Hasebes Fähigkeiten als zentraler Innenverteidiger, fast schon im Stile eines Liberos, in einer Dreierkette. Adi Hütter knüpft seit einigen Wochen daran an und so erlebt Hasebe mit 34 den zweiten Frühling seiner Karriere. Seit Mitte September hat der Japaner keine Pflichtspielminute verpasst. 

4. Evan N'Dicka

Evan N'Dicka gehört mit seinen erst 19 Jahren ebenfalls fest zur Dreierkette der Eintracht, nach Danny Da Costa, Makoto Hasebe und Sebastien Haller hat der Franzose die meisten Minuten aller Spieler der Frankfurter auf dem Konto. Mit ihm darf auch am Samstag gerechnet werden.

5. Filip Kostic

Filip Kostic hat sich neu erfunden und wurde vom reinen offensiven Linksaußen zum Arbeiter in der Defensive. Der Serbe ist auf der linken Mittelfeldseite der SGE gesetzt und erhält zumeist den Vorzug vor Jetro Willems - so wahrscheinlich auch am Samstag. 

6. Jonathan de Guzman

Die Eintracht wird sicher nicht so offensiv auflaufen wie noch gegen Apollon Limassol, als Jonathan de Guzman erst eingewechselt wurde. Das dürfte den Niederländer, wie schon im letzten Bundesligaspiel gegen den FC Schalke, wieder in die Startelf der Frankfurter spülen.

7. Gelson Fernandes

Neben Jonathan de Guzman kann Gelson Fernandes im zentralen Mittelfeld erwartet werden. Marc Stendera wäre ebenfalls eine Option, doch das Duo Fernandes/de Guzman wird nach dem Ausfall von Lucas Torro von Adi Hütter bevorzugt und verspricht mehr defensive Stabilität. Die wird in Augsburg sicherlich gefragt sein.

8. Danny da Costa

Danny da Costa gehört die rechte Mittelfeldseite von Eintracht Frankfurt: Der 25-Jährige wurde erst einmal ausgewechselt (in der Europa League gegen Limassol), ansonsten stand er in jedem Spiel von Anfang bis Ende auf dem Rasen. Da kann man durchaus Interviews mit sich selbst führen.

9. Ante Rebic

Ante Rebic kehrte sicherlich enttäuscht von der Nationalmannschaft Kroatiens zurück, die in der Nations League England unterlag und damit abgestiegen ist. Bei der Eintracht dagegen lief es zuletzt richtig gut, im Trio mit Sebastien Haller und Luka Jovic harmoniert Rebic hervorragend. 

10. Sebastien Haller

Sebastien Haller hat die zweitmeisten Minuten aller Spieler der Eintracht absolviert und zahlt es in der Sturmspitze zurück: Zehn Tore und sieben Vorlagen konnte der Franzose bei seinen 17 Einsätzen verzeichnen. Dazu hat Haller momentan einen Lauf: In jedem der letzten sechs Spiele erzielter er mindestens einen Treffer. Auch gegen Augsburg?

11. Luka Jovic

Das neue "magische Dreieck", das erst vor kurzem erstmals in dieser Besetzung auflief, wird von Luka Jovic komplettiert. Der 20-Jährige traf zuletzt gegen Schalke 04 wieder doppelt und führt mit neun Toren die Bundesliga an. Zwar hat Adi Hütter in der Offensive mit Nicolai Müller oder Mijat Gacinovic noch weitere Optionen, doch das Trio Rebic, Haller und Jovic gibt der Eintracht momentan wohl die beste Siegchance.