NUREMBERG, GERMANY - NOVEMBER 10: head coach Michael Koellner of 1. FC Nuernberg gestures during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and VfB Stuttgart at Max-Morlock-Stadion on November 10, 2018 in Nuremberg, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Nürnberg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Schalke

Am Samstag um 18:30 Uhr steigt in Gelsenkirchen das Flutlicht-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Nürnberg. Die Tabellennachbarn weisen jeweils zehn Punkte auf, Schalke liegt nur wegen des besseren Torverhältnisses auf dem vierzehnten Platz vor Nürnberg.


Für beide Mannschaften wird die Luft dünn. Der Champions-League-Teilnehmer Schalke hinkt seinen Ansprüchen in der Meisterschaft hinterher und muss gegen die Gäste gewinnen. Borussia Dortmund (7:0) und RB Leipzig (6:0) haben es vorgemacht.


Aber gerade aus diesen Spielen wird der Club seine Lehren gezogen haben. Der Aufsteiger hat nach zwei Unentschieden zuletzt das wichtige Heimspiel gegen den VfB verloren und steht unter Druck. Demnach wird Nürnberg auf Schalke ein anderes Gesicht zeigen müssen. Trainer Michael Köllner ist personell eingeschränkt. Diese Elf könnte er aufbieten:

1. Christian Mathenia

„Wir werden […] schauen, was die beste Lösung ist“, kündigte Köllner nach dem 0:7 gegen Borussia Dortmund auf einer PK an. Seither sitzt Fabian Bredlow auf der Bank, während Christian Mathenia vier Bundesligapartien absolvierte. Der frühere Hamburger kassierte zwar acht Gegentore, scheint aber noch immer die Nase vorn zu haben.

2. Robert Bauer

Auf der rechten Abwehrposition dürfte Köllner Robert Bauer aufbieten. Der von Werder Bremen ausgeliehene Außenverteidiger konnte sich nach einigen Startschwierigkeiten in der Mannschaft festspielen und steht vor seinem achten Ligaeinsatz für die Franken. Nürnberg hat eine Kaufoption auf Bauer.  

3. Georg Margreitter

Georg Margreitter wird in der Zentrale verteidigen. Nürnberg hat schon 24 Gegentore kassiert, daher weiß der österreichische Innenverteidiger wie wichtig eine gute Abwehrleistung ist. Im Gespräch mit dem Portal nordbayern.de gibt er sich aber unbeeindruckt: „Es ist ganz egal, gegen wen ich spiele. Ich spiele jede Woche gegen gute Stürmer.“ In jedem Fall meldet er sich nach einem kurzen Ausfall einsatzbereit: „Ich bin fit, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“  

4. Lukas Mühl

Neben Margreitter wird Lukas Mühl als zweiter Innenverteidiger auflaufen. Der 21-jährige hat bislang jedes Ligaspiel absolviert und genießt trotz der teilweise sehr hohen Niederlagen noch immer das Vertrauen des Trainers. Das Nürnberger Eigengewächs ist auch für den Spielaufbau zuständig, muss in der Defensive aber noch stabiler werden. Die Alternativen für die Innenverteidigung sind beim Club aber spärlich. 

5. Tim Leibold

Auf der linken Abwehrseite darf man Tim Leibold erwarten. Er gilt als Musterprofi und weist ein zielstrebiges Spiel auf. "Tim steht exemplarisch für unser Spiel. Manchmal sieht er nicht glücklich aus, aber er kommt zurück, schiebt durch sein großes Herz nochmal an“, zitiert der kicker Club-Manager Andreas Bornemann. Typen wie den früheren Stuttgarter braucht Nürnberg im Abstiegskampf. 

6. Hanno Behrens

Der Kapitän geht in der schwierigen Phase für Nürnberg voran: Hanno Behrens kam bislang in jedem Ligaspiel zum Einsatz und konnte neben seiner Führungsstärke mit zwei Toren überzeugen. In der Aufstiegssaison des Clubs verpasste der 28-Jährige keine einzige Minute. Als Mittelfeldmotor ist er immens wichtig für die Mannschaft.  

7. Ondrej Petrak

Neben Behrens - aber eine Spur defensiver - wird Ondrej Petrak spielen. Der 26-Jährige hat bereits neun Saisoneinsätze hinter sich und ist mittlerweile dienstältester Clubberer. In dieser Woche wurde sein Vertrag verlängert, sodass er nicht nur deswegen gegen Schalke zum Einsatz kommen wird. Petrak ist eine wichtige Stütze der Nürnberger.  

8. Virgil Misidjan

Virgil Misidjan hat sich als die Verstärkung erwiesen, die man sich erhofft hat. Zwar hat er erst einen Treffer erzielt, sorgt über die linke Außenbahn aber immer für starken Offensivdruck. Bisweilen wird er auch auf der rechten Seite eingesetzt - so vermutlich auch gegen Schalke. Der Niederländer ist seit seiner Ankunft in Franken unter Köllner gesetzt.

9. Alexander Fuchs

Wenn Misidjan auf Rechts spielt, ist die linke Außenbahn frei für Alexander Fuchs. Der 21-Jährige ist seit 2017 bei Nürnberg unter Vertrag und kam in dieser Spielzeit auf sieben Ligaspiele. Durch den Ausfall von Edgar Salli hat Köllner nicht viele Optionen für die offensiven Flügel.  

10. Sebastian Kerk

Seit vier Spielen steht Sebastian Kerk immer für Nürnberg auf dem Platz. Zuvor war er noch bei der zweiten Mannschaft des Vereins, bevor er infolge der derben Niederlagen seine Chance bekam, sich zu beweisen. Bislang lief er auf der linken oder rechten Außenbahn auf - es wird sich zeigen, wie er sich mit Misidjan und Fuchs gemeinsam in der Startelf orientieren wird.

11. Mikael Ishak

Mikael Ishak musste zuletzt fünf Spiele wegen einer Knieverletzung aussetzen. Am Samstag wird er voraussichtlich sein Pflichtspiel-Comeback geben. In der Länderspielpause lief der Mittelstürmer schon 45 Minuten in einem Testspiel auf. Köllner könnte Ishak in der Startelf aufbieten und im Laufe der Partie entscheiden, ob und wann er ihn wieder aus dem Spiel nimmt, falls die Kraft nicht reicht. „Über 90 Minuten wird es schwierig", sagte der Trainer im kicker.