NUREMBERG, GERMANY - NOVEMBER 10: head coach Markus Weinzierl of VfB Stuttgart looks on during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and VfB Stuttgart at Max-Morlock-Stadion on November 10, 2018 in Nuremberg, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

VfB Stuttgart: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer 04 Leverkusen

Am Freitagabend muss der VfB Stuttgart auswärts bei Bayer 04 Leverkusen ran. Dabei will das Team von Trainer Markus Weinzierl den Schwung aus dem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg vor der Länderspielpause mitnehmen. Verzichten müssen die Schwaben dabei erneut auf Daniel Didavi. Auch Timo Baumgartl droht auszufallen.


So könnte die Startelf aussehen:

1. Ron-Robert Zieler

Ron-Robert Zieler hatte beim 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg am 11. Spieltag relativ wenig zu tun. Nach dem 0:0 gegen den zweiten Aufsteiger Fortuna Düsseldorf am 4. Spieltag, konnte der Schlussmann erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit seinen Kasten sauber halten.

2. Emiliano Insua

Emiliano Insua leistete sich bei der 0:4-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine unnötige rote Karte und musste daraufhin für zwei Spiele pausieren. Gegen die Werkself ist der Argentinier jedoch wieder spielberechtigt und könnte sofort wieder in die Startelf rücken. Dabei erhofft man sich von dem Routinier auf der linken Seite auch offensive Impulse.

3. Marc Oliver Kempf

Gegen die Franken vertrat Marc Oliver Kempf den gesperrten Emiliano Insua auf der für ihn ungewohnten Postion des linken Außenverteidigers. Der Neuzugang machte seine Sache dabei gut, wird gegen die Leverkusener aber womöglich in die Innenverteidigung rücken. Dabei könnte er den angeschlagenen Timo Baumgartl ersetzten, der zuletzt mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen hatte.

4. Benjamin Pavard

Benjamin Pavard konnte in dieser Spielzeit für den VfB noch nicht an seine Leistungen aus der Vor-Saison anknüpfen. Gegen die Clubberer machte jedoch auch de Franzose einen guten Job und hatte in der Viererkette zumeist alles im Griff. Die flinke Offensive der Werkself dürfte nun wieder eine deutlich schwerere Aufgabe sein.

5. Andreas Beck

Andreas Beck war gegen die Nürnberger ein großer Stabilisator für die Defensive und ließ über seine rechte Seite kaum etwas zu. Auch er dürfte gegen das Team von Trainer Heiko Herrlich jedoch deutlich mehr gefordert werden. Mit seiner großen Routine könnte der Deutsche jedoch auch diese Aufgabe meistern.

6. Dennis Aogo

Dennis Aogo machte beim Spiel gegen das Team von Trainer Michael Köllner eines seiner besten Spiele in dieser Saison. Dabei gewann der ehemalige deutsche Nationalspieler auf der Sechs viele wichtige Duelle und schob auch das Offensivspiel der Schwaben an. Gegen Leverkusen soll es so weitergehen. 

7. Christian Gentner

Auch Christian Gentner wirkte gegen die Nürnberger präsenter und hatte im Mittelfeld deutlich mehr Zugriff als zuletzt. Beim richtungsweisenden Spiel gegen Leverkusen ist der Kapitän nun erneut gefordert. Dabei erhofft man sich von dem erfahrenen Strategen endlich auch wieder mehr Torgefahr.

8. Santiago Ascacibar

Santiago Ascacibar kam beim Spiel gegen die Franken mit seiner Postion als Dauerläufer vor der alleinigen Sechs Dennis Aogo gut zurecht. Auch gegen die spielstarken Leverkusener dürfte Trainer Markus Weinzierl daher auf dieses Modell fürs Mittelfeldzentrum vertrauen. Unter der Woche spielte der Gaucho für die argentinische Nationalmannschaft und wird erst kurz vor der Partie zu der Mannschaft stoßen.

9. Nicolas Gonzalez

Nicolas Gonzalez war auch gegen die Nürnberger stets bemüht. Dennoch wartet der junge Argentinier auch nach seinem elften Pflichtspieleinsatz für den VfB noch immer auf seinen ersten Treffer. Gegen Bayer könnte er daher eventuell auch eine Verschnaufpause bekommen. Erik Thommy könnte dann auf die linke Seite rutschen.

10. Erik Thommy

Gegen Nürnberg musste sich Erik Thommy zunächst mit einem Platz auf der Ersatzbank abfinden. Kurz nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit entschied er die Partie jedoch mit einem traumhaften Distanzschuss. Gegen Leverkusen könnte er daher auf der rechten Seite starten, zumal Pablo Maffeo unter der Woche nicht alle Trainingseinheiten mitmachen konnte.

11. Mario Gomez

Die positive Erkenntnis nach dem Sieg gegen Nürnberg war, dass der VfB auch ohne einen Treffer von Mario Gomez gewinnen kann. Dennoch muss man festhalten, dass der Torjäger auch gegen den Club eine Großchance ungenutzt liegen ließ. Nach nunmehr vier Spielen ohne Treffer, soll gegen Bayer endlich wieder ein Tor her.