​Der ​FC Bayern München hat seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017/18 veröffentlicht. Die Münchner konnten dabei erneut einen Rekordumsatz vorweisen. Die Gesamteinnahmen der AG beliefen sich auf 624,3 Millionen Euro. Damit hat der ​deutsche Rekordmeister seinen Umsatz seit der Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung im Jahr 2002 um 255 Prozent gesteigert. 


"Der FC Bayern München darf mit dem wirtschaftlichen Ergebnis des Geschäftsjahres 2017 / 2018 erneut sehr zufrieden sein", wird Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in der offiziellen Vereinsmitteilung zitiert. "Neben den sportlichen Erfolgen der zurückliegenden Saison mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft und dem guten Abschneiden in der Champions League ist dieses Ergebnis der Beleg dafür, dass der FC Bayern auch im wirtschaftlichen Bereich ein gutes Jahr hatte."

Die FC Bayern München AG erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn in Höhe von 110,1 Millionen Euro. Nach Abzug der Steuern, Abschreibungen und Zinsen belief sich der Jahresüberschuss auf 22 Millionen Euro. Der FC Bayern München Konzern (inklusive aller Tochtergesellschaften) verzeichnete einen Umsatz von 657,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (136,5 Millionen Euro) sowie der Jahresüberschuss (29,5 Millionen Euro) fielen ebenfalls höher aus als bei der AG. 


"Ich möchte mich bei meinen Vorstandskollegen Jan-Christian Dreesen, Andreas Jung und Jörg Wacker, sowie beim gesamten Aufsichtsrat für die stets professionelle, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken", gab Rummenigge zu Protokoll. Ein besonderer Dank gelte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz, "der zu diesem sehr erfreulichen Ergebnis geführt hat".