​​Borussia Mönchengladbach bemüht sich offenbar erneut um Reece Oxford. Laut Informationen von Sky Sports UK ist der VfL nach wie vor an einer Verpflichtung des Defensivjuwels interessiert. Bei seinem Stammverein West Ham United bleibt der 19-Jährige dieser Tage komplett außen vor.

Nachdem der englische Juniorennationalspieler vorige Saison bereits für ein Jahr nach Mönchengladbach ausgeliehen war, wollte die Borussia im Anschluss an die Leihe Nägel mit Köpfen machen und Oxford fest verpflichten. Die Hammers ließen das 1,90 Meter hochgewachsene Abwehrtalent jedoch nicht ziehen.

Borussia Moenchengladbach v SV Werder Bremen - Bundesliga

Für die Borussia bestritt Oxford insgesamt acht Pflichtspiele


​Wie Sky Sports UK berichtet, sollen die Fohlen im Januar rund 14,6 Millionen Euro für Oxford geboten haben – am Ende kam es nur zum erneuten Leihgeschäft. Nun könnte jedoch wieder Bewegung in die Personalie kommen, denn in England darf der Youngster lediglich für West Hams U21 in der Premier League 2 ran. Dies will sich der VfL offenbar zunutze machen und einen neuen Anlauf wagen.

Eine Win-Win-Win-Situation

​Fakt ist: Ein Wechsel des gebürtigen Londoners nach Gladbach würde in jeglicher Hinsicht Sinn ergeben. Während Oxford mit der Borussia Spielpraxis in einer der besten Ligen Europas sammeln könnte, gäben die Hammers einen Spieler ab, mit dem sie derzeit ohnehin nicht planen. Für die Fohlen wäre eine Verpflichtung des 19-Jährigen indes die erfolgreiche Suche nach einem Backup für Matthias Ginter und Nico Elvedi.

Oxfords Vertrag bei West Ham ist noch bis Mitte 2021 datiert. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de aktuell bei fünf Millionen Euro.