​Im Interview mit der Sport Bild erklärte Kevin-Prince Boateng, warum Luka Jović eine glänzende Karriere vor sich hat und er so wichtig für seinen früheren Verein ​Eintracht Frankfurt ist. Jovic sei auf dem Weg zum Weltklasse-Stürmer, ist sich der erfahrene DFB-Pokalsieger sicher.


Früher machte Kevin-Prince Boateng selbst die Bundesliga unsicher. Jetzt spielt der 31-Jährige bei US Sassuolo in der Serie A und blickt begeistert zurück. "Es ist doch schön, dass es mal wieder spannend wird in Deutschland, weil es bei Bayern nicht läuft", erklärte er in dem Interview. Auch wenn er seinem früheren Trainer Niko Kovač zutraut, die Kurve zu kriegen: "Niko wird das packen. Ich vertraue ihm zu 100 Prozent."


Trotzdem sei die sportliche Konkurrenz in der Liga positiv zu bewerten. Das liege natürlich auch an seiner früheren Mannschaft, die derzeit einen wahren Höhenflug erlebt: ​Eintracht Frankfurt spielt erfolgreich begeisternden Offensiv-Fußball. "So wie die Mannschaft gerade schwebt und fliegt, ist es für jede Mannschaft schwer, sie zu schlagen", befand Boateng.


Dabei zeigt sich Prince besonders von Luka Jović beeindruckt. Er sagt seinem früheren Mitspieler eine glorreiche Zukunft voraus: "Es gibt Kritiker, die Luka nur einmal in der Woche […] sehen. Ich hab ihn jeden Tag gesehen und kann deshalb sagen, dass er ein Weltklasse-Stürmer werden kann. Er hat einfach alles, was ein Stürmer braucht."

Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - DFB Cup Final

Mit Eintracht Frankfurt und Luka Jović gewann Kevin-Prince Boateng den DFB-Pokal



Boateng hat bereits mit Sturmgrößen wie Zlatan Ibrahimović, Filippo Inzaghi oder Dimitar Berbatow zusammen gespielt und weiß, wovon er spricht. Bei der Sport Bild zeigte er sich überzeugt von den Fähigkeiten des serbischen Nationalspielers: "Er hat Fußball in den Genen, er ist ein Straßenkicker." Damit attestierte er Jović das nötige Talent, um sich in der Masse der Fußballprofis abzuheben.


Eine Veranlagung, die man in den Spielen der Eintracht sehen kann: Luka Jović hat das Gefühl für das Spiel verinnerlicht. Trotz seiner erst 20 Jahre gewinnt er viele Zweikämpfe und Kopfballduelle und zeigt dabei den Willen, sich durchzusetzen.


Das ist noch nicht alles. "Er hat einen Torriecher", sagte der gebürtige Berliner. Tatsächlich steht Jović oft goldrichtig auf dem Spielfeld und platziert ansatzlose Schüsse punktgenau aufs Tor. Eine Qualität, die zuletzt den Unterschied machte. Der 20-Jährige hat in 15 Einsätzen für die Eintracht zwölf Tore erzielt und drei vorbereitet. Eine unnachahmliche Quote.


Boatengs Einschätzung bestätigt dies: "Er trifft mit dem Kopf, mit rechts oder links"; wie es sich für einen Top-Stürmer gehört. Die Eintracht hat große Ambitionen für die Zukunft und spielt bis auf das frühe Aus im DFB-Pokal eine starke Saison. Auch wegen Jovićs Toren stehen die Hessen in der Liga auf einem komfortablen vierten Platz vor dem ​FC Bayern München.


"Er hat Technik", fuhr der frühere Nationalspieler Ghanas fort, "einen Riesenschuss mit beiden Füßen." Dies ist in Frankfurt schon gut bekannt. Wenn die SGE nicht ohnehin die ​Kaufoption beim Leihspieler von Benfica Lissabon ziehen würde, hätte sie es spätestens nach dem Lob Boatengs erwägt.