​Am Freitagabend muss der ​VfB Stuttgart in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen antreten - für beide Teams ein Spiel von immenser Wichtigkeit. Im Vorfeld der Partie plagen den VfB allerdings Personalsorgen.


Auf der Pressekonferenz vor der Begegnung teilte VfB-Coach Weinzierl mit, dass der Einsatz von Timo Baumgartl fraglich ist. "Baumgartl macht mir Sorgen, er hat einen Magen-Darm-Virus und wir müssen abwarten, ob es für ihn reicht", so der 43-Jährige (via Stuttgarter Nachrichten), der neben ​Holger Badstuber auch definitiv auf Daniel Didavi verzichten muss. 

Stuttgarts Spielmacher hat seine Achillessehnenprobleme nach wie vor nicht überwunden. "Es macht keinen Sinn, ihn für Spiele oder Trainingseinheiten fit zu spritzen. Wann es der Fall ist, dass er wieder zur Verfügung steht, kann ich nicht sagen", äußerte sich Weinzierl zu Didavi.


Hoffnung bei Donis


Gegen die Leverkusener könnte immerhin Anastasios Donis in den Kader zurückkehren, der seit Ende September mit einem Muskelbündelriss ausgefallen war. Weinzierl will beim Offensivspieler jedoch unnötiges kein Risiko eingehen: "Wir haben eine sehr wichtige Phase bis Weihnachten, wo wir ihn brauchen. Doch wir müssen damit feinfühlig umgehen, denn wenn das Risiko zu groß ist, wird er nicht im Kader stehen. Wenn er fit ist, ist er definitiv ein Faktor für unser Spiel."


Kurzfristig fällt auch bei der Personalie Santiago Ascacibar die Entscheidung über einen Einsatz. Der Argentinier stand in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch für sein Heimatland auf dem Spielfeld und wird aus Südamerika direkt nach Düsseldorf fliegen, wo er auf seine Teamkollegen trifft. "Dann müssen wir schauen, wie er sich fühlt, wie erholt er ist, dann sehen wir, ob er Startelfkandidat ist", so Weinzierl, der sich vor der wichtigen Begegnung sicherlich weniger Sorgenfalten auf seiner Stirn gewünscht hätte.