​Am Sonntag trifft Dieter Hecking mit Borussia Mönchengladbach auf seine alte Liebe Hannover 96. Im Vorfeld der Partie gibt der 54-Jährige zu, in Zukunft gerne noch einmal bei den Niedersachsen zu arbeiten.


Sowohl als Profi (1996 - 1999) als auch als Cheftrainer (2006 - 2009) war Dieter Hecking bei den Roten aus Hannover aktiv. Im Interview mit dem Sportbuzzer erklärt der erfahrene Bundesligaakteur, dass ihn eine Rückkehr zu den 96ern durchaus reizen würde.


"Natürlich kann ich mir das vorstellen. Nicht jetzt, aber irgendwann schon. Ich lebe seit über 20 Jahren in der Region. Hannover ist meine Heimat geworden", so der 54-Jährige, für den auch eine Rolle als Geschäftsführer in Frage käme. "Ich war 25 Jahre Fußballspieler, bin 54 Jahre jung und im 18. Jahr Trainer und mache mir Gedanken, was mir das Leben noch bietet. Ich will weiter arbeiten, Fußball hält mich jung. Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob ich mir nicht mal irgendwann die Vereins- oder Verbandsseite anschauen sollte."


Hecking fühlt sich in Gladbach wohl


Sollte der aktuelle Höhenflug mit Borussia Mönchengladbach allerdings weiter anhalten, müsste eine Rückkehr nach Hannover sehr wahrscheinlich noch ein wenig warten - schließlich gibt es viele Argumente dafür, dass Hecking seinen Vertrag bei der Fohlenelf verlängern wird.


"Wir werden uns sicher noch vor Weihnachten zusammensetzen, um darüber zu sprechen, wie es weitergeht", teilt Hecking mit, der sich beim derzeit Zweitplatzierten der Bundesliga "wertgeschätzt und absolut wohl" fühlt und in der Vorbereitung einige Sachen zum Guten verändert hat: "Nach elf Spieltagen lässt sich das Zwischenfazit ziehen, dass wir an den richtigen Stellschrauben gedreht ha­ben. Wir wünschen uns, dass es so weitergeht, aber es ist zu früh, um zu sagen, was dabei herauskommt."