​Beim ​FC Bayern München hält man nach einem Nachfolger für Uli Hoeneß Ausschau. Der 66-Jährige hat vor rund zwei Wochen angekündigt, dass er in den nächsten zwei bis drei Jahren von seinen Ämtern als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender zurücktreten wird. Medienberichten zufolge ist Oliver Kahn klarer Favorit auf die Hoeneß-Nachfolge. 


"Ich mache diesen Job noch zwei, drei Jahre und will meinem Nachfolger eine volle Kasse übergeben", erklärte ​Hoeneß laut Bild-Zeitung beim sächsischen Wirtschaftsdialog Saxxess in Dresden. "Der Nachfolger sollte jemand sein, der eine menschliche Seite hat. Und einer, der aus dem Fußball kommt." Kahn erfüllt dieses Anforderungsprofil zweifellos. Der ehemalige Bayern-Kapitän stand 14 Jahre lang im Tor des deutschen Rekordmeisters und ist auch bei den Fans äußerst beliebt.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass der 49-Jährige laut Informationen der Sport Bild klarer Favorit auf die Hoeneß-Nachfolge sein soll. Demnach könnte der dreimalige Welttorhüter zunächst als Sportvorstand einsteigen und anschließend weiter aufgebaut werden. Dem Fachmagazin zufolge hat es zwischen dem gebürtigen Karlsruher und Hoeneß bereits einige Geheimtreffen gegeben. Sollte Kahn zum FC Bayern zurückkehren, verabschiedet sich Hoeneß möglicherweise schon im nächsten Jahr in den Ruhestand. 

FC Bayern Muenchen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Pflegt ein gutes Verhältnis zu Oliver Kahn: Uli Hoeneß


"Wenn ich wüsste, der oder der kann das, würde ich nächstes Jahr aufhören", betonte der 66-Jährige. Die Amtszeit des Weltmeisters von 1974 läuft noch bis Ende 2019. Auf der Jahreshauptversammlung im November 2019 steht unter anderem auch die Wahl des Präsidenten auf dem Programm. In den kommenden Monaten wird sich zeigen, ob Hoeneß sich erneut für eine dreijährige Amtszeit zur Verfügung stellt oder Platz für seinen Nachfolger macht.