​​Borussia Dortmund ist spätestens nach dem Sieg gegen den FC Bayern München in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Dass die Schwarz-Gelben neben ihren Qualitäten auf dem grünen Rasen auch ein gutes Gespür für ihre Region haben, unterstrichen sie nun durch die Ankündigung eines Sondertrikots. Beim Ligaspiel gegen ​Borussia Mönchengladbach soll Ende des Jahres einem wichtigen Berufszweig im Ruhrpott gehuldigt werden.


Anlass der Aktion des Tabellenführers ist, dass am 21. Dezember in Bottrop die letzte deutsche Steinkohlenzeche im Ruhrgebiet ihren Dienst quittiert und somit eine prägende Ära der Region endet. 


Auf der Vereinsseite der Dortmunder betonte daher auch Geschäftsführer ​Hans-Joachim Watzke, wie sehr der Bergbau auch den Fußball geprägt habe. "Jeder große Traditionsverein im Ruhrgebiet ist auf Kohle und Stahl geboren. Kohle, Stahl, Fußball und Bier gehören hier seit jeher zusammen und prägen unser Miteinander und unsere Kultur", so der 59-Jährige.

VfL Wolfsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga

Hans-Joachim Watzke schaut gerne über den Tellerrand hinaus


Darüberhinaus unterstrich der Funktionär die enorme Bedeutung der Steinkohleförderung für die gesamte Region. "Der Aufstieg des Ruhrgebiets zu einer der stärksten Industrieregionen der Welt, der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg und die friedliche Integration von Millionen Menschen aus aller Welt: All das wäre ohne den Bergbau nicht möglich gewesen", so Watzke.


Als Verbeugung vor der jahrelangen Arbeit der Bergarbeiter werden die Spieler des BVB bei ihrem letzten Bundesligaspiel in diesem Jahr, das ebenfalls am 21. Dezember stattfinden wird, den Gästen vom Niederrhein in einem besonderen Trikot entgegentreten. 

Dort, wo sonst das Logo des Hauptsponsors Evonik angebracht ist, wird an diesem Spieltag auf der Brust der BVB-Spieler der Ausruf "Danke Kumpel" zu lesen sein. Dabei handelt es sich bei der Aktion nur um einen kleinen Teil der Initiative "Glückauf Zukunft!", die unter anderem von der RAG Stiftung und Evonik ins Leben gerufen wurde.