Erst seit diesem Sommer spielt Verteidiger Thilo Kehrer unter Trainer Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain. In der kurzen Zeit, so ist sich der U21-Europameister sicher, hat er viel von den hochkarätigen Mitspielern des Französischen Meisters gelernt. Nun kehrt der deutsche Nationalspieler für ein Spiel in die Veltins-Arena zurück, mit der der Ex-Schalker so viele Erinnerungen verbindet. 


Mutig wurde Thilo Kehrer genannt, als er im August nach Paris zum Meister der Ligue 1 wechselte. Klar, er wäre nicht der erste vielversprechende Spieler Anfang 20 gewesen, der bei einem europäischen Top-Verein auf der Bank versauert. Doch der Verteidiger, der in Gelsenkirchen bei ​Schalke den Sprung in die erste Mannschaft geschafft hatte, bewies schnell, dass er die Fähigkeiten besitzt, sich auch auf internationalem Niveau durchzusetzen. 

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-AMIENS

Bei PSG spielt Kehrer (l.) gemeinsam mit Nationalmannschaftskollege Julian Draxler



Die Chance dazu bekam er auch, weil mit Thomas Tuchel in Paris nicht nur ein Deutscher das Traineramt bekleidet, sondern auch jemand, der, ebenso neu beim Verein, bereit war, gerade auch jungen Spielern Spielpraxis zu bieten. Und die bekam Kehrer. In nur zwei von 15 Spielen, bei denen der junge Deutsche im Kader von PSG stand, stand er nicht auf dem Platz. Eines davon, das erste Champions-League-Match gegen Liverpool, war der bislang einzige Punktverlust der Franzosen in der laufenden Spielzeit. 


Der U21-Europameister ist auf allen Verteidigerpositionen variabel einsetzbar und hat sich - nicht nur deshalb - bei seinem neuen Klub schon wenige Monate nach seiner Ankunft einen Namen gemacht. Dass er im Kräftemessen mit Cavani, Mbappé und Co. mithalten kann, erleichtert dem Ex-Schalker die Rückkehr nach Gelsenkirchen. Wer sich bei einem europäischen Top-Klub regelmäßig Einsätze verdient kommt nicht in Rechtfertigungsnot, wenn er zu alter Wirkungsstätte zurückkehrt. Und so freut sich der 22-Jährige, der laut sport1 auch nach eigener Aussage "immer wohler mit dem Niveau, mit der Mannschaft und dem Spielstil des Trainers" fühlt, heute Abend wieder in die Veltins-Arena zu schreiten. 

Schalke 04 Training Camp

Von 2012 bis Sommer 2018 spielte Thilo Kehrer (m.) beim FC Schalke 04



"Ich bin mit 15 Jahren gekommen, habe im Stadion alle Facetten erlebt: als Balljunge, als Zuschauer, als Profi auf dem Platz", erzählt der ehemalige Knappe, "Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an das Stadion, den Verein und die Leute". Ein wenig Schalke hat der gebürtige Tübinger dabei auch in Paris, wo Kehrers engster Vertrauter Mittelfeldspieler Julian Draxler ist - ebenfalls einst Schalker und ebenfalls Nationalspieler.


Im Nationalkader ist Kehrer auf die Hilfe seines drei Jahre älteren Teamkollegen anders als zu Beginn im Verein allerdings nicht angewiesen. Zu sehr weiß Bundestrainer Löw dort um die Stärken seines variablen Verteidigers, die zumindest für den Moment dafür gesorgt haben, dass Routinier Jerome Boateng keinen Platz im deutschen Aufgebot findet. Mit wachsender Erfahrung wird Thilo Kehrer im Klub wie auch in der Nationalmannschaft auch international zu einer echten Größe avancieren. Einen weiteren Schritt in diese Richtung möchte der Defensivspieler schon heute Abend auf Schalke machen.