Die Horror-Meldungen auf Schalke gaben sich in den vergangenen Tagen die Klinke in die Hand. Die ohnehin schon schwächelnde Offensive ist personell arg gebeutelt. Mit Anthony Modeste kursiert deshalb der Name eines ehemaligen Bundesliga-Stürmers, der seine Knipser-Qualitäten schon unter Beweis gestellt hat. Bald auch in Königsblau? Zweifel sind angebracht.


Auf ​Schalke herrscht derzeit nicht nur eine Sturmflaute - Königsblau hat in elf Bundesligaspielen erst acht Treffer erzielt. Nach den Verletzungen von Mark Uth, Breel Embolo, Guido Burgstaller und Cedric Teuchert ist die ​Stürmernot ausgebrochen. Die Personalsituation ist mächtig angespannt. Aktuell muss wohl ​Franco Di Santo die berühmten Kohlen aus dem Feuer holen. Der Argentinier war bei Tedesco eigentlich in Ungnade gefallen.

FC Schalke 04 v SV Werder Bremen - Bundesliga

Von der Bank zurück auf den Platz? Di Santo ist derzeit der einzig fitte S04-Stürmer


Klar, dass in dieser Situation über mögliche Verstärkungen spekuliert wird. Ein neuer Angreifer müsste sofort weiterhelfen können - spätestens, wenn man ihn im Winter verpflichtet. Ex-Bundesliga-Torjäger Anthony Modeste könnte vielleicht sogar direkt zu einer Verstärkung weren. Der 30-Jährige  spielte zuletzt in China, hält sich seit Oktober bei der U21 von Ex-Klub 1. FC Köln fit. Seinen bis Ende 2020 laufenden Vertrag mit Tianhin Quanijan soll er nach einem SportBild-Bericht wegen ausstehender Gehaltszulagen von über 30 Millionen Euro aufgelöst haben.


Tedesco voll des Lobes über Modest

Heißt, Modeste wäre theoretisch ablösefrei, vereinslos und könnte direkt verpflichtet werden. "Zu Namen sagen wir ja grundsätzlich nichts. Ganz neutral betrachtet: Er ist ein Torjäger, der eine gute Quote hatte, egal, wo er war“, meinte Tedesco am Freitag in einer Medienrunde. "Er ist definitiv ein guter Spieler, auch ein guter Konterspieler, er hat das richtige Näschen“, so der Knappen-Coach weiter.

Eigenschaften, die perfekt ins Schalker System passen würden. "Muss man mal schauen. Es ist nicht ganz so einfach mit seiner Vertragssituation“, blieb Tedesco dennoch reserviert. Ganz so eindeutig dürfte die Vertragsauflösung demnach nicht sein. Es bleibt fraglich, ob Modestes Kündigung wirklich rechtskräftig war - oder ob ein (langwieriger) Rechtsstreit mit den Chinesen droht.


Mit 16 Toren in 29 Pflichtspielen hatte der Franzose auch im Reich der Mitte eine gute Torquote. Schalke könnte er, zumal in der aktuellen Lage, mit Sicherheit weiterhelfen. Ähnlich wie dem VfB Stuttgart, der ​ebenfalls interessiert sein soll. Doch solange seine Vertragslage nicht eindeutig geklärt ist, dürfte Modeste auf ein ​Bundesliga-Comeback noch warten müssen.