Talente im Fußball: Die 40 größten Stars der Zukunft

In den europäischen Topligen tummeln sich einige Supertalente, die noch (!) nicht in aller Munde sind, aber in den kommenden Jahren den Fußball sicherlich prägen werden.


Das sind die 40 vielversprechendsten, europaweit noch nicht so bekannten, Youngster der Fußballwelt:

1. Carles Alena (FC Barcelona)

Jahrgang '98. Wie schon so viele berühmte Fußballstars vor ihm, hat auch Carles Alena die Fußballschmiede La Masia durchlaufen. Vor der aktuellen Saison wurde Alena in die Profimannschaft übernommen, nachdem er seine Qualitäten zuvor in der 2. Mannschaft eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte.


Alena ist ein offensiv geprägter Mittelfeldspieler, dem man beim FC Barcelona eine große Zukunft voraussagt.

2. Houssem Aouar (Olympique Lyon)

Jahrgang '98. Houssem Aouar ist die neueste Sensation von Olympique Lyon, das in der Vergangenheit schon zahlreiche Topstars wie Karim Benzema, Corentin Tolisso oder Nabil Fekir ausgebildet hat. Aouar zählt zu den größten Talenten Frankreichs und wird überwiegend im zentralen Mittelfeld eingesetzt.


Dank seiner tollen Schusstechnik und seinem guten Auge sorgt der 20-Jährige dabei immer wieder für Gefahr: In dieser Saison konnte er in 13 Ligaspielen bereits fünf Treffer erzielen. In der Champions League gelangen Aouar drei Assists in vier Spielen.

3. Leon Bailey (Bayer Leverkusen)

Jahrgang '97. In der letzten Saison ging der Stern von Leon Bailey so richtig auf. Mit 15 Torbeteiligungen in 30 Ligaspielen verzückte der Jamaikaner die Bundesligafans und rief angeblich sogar den großen FC Bayern auf den Plan. Durch seine gefürchteten Tempodribblings spielte Bailey so manchem Verteidiger Knoten in die Beine.


In dieser Saison konnte Bailey zwar noch nie wie gewünscht zünden, das Talent des Linksaußen ist aber unbestritten.

4. Nicolo Barella (Cagliari)

Jahrgang '97. Nicolo Barella ist ein kompletter Mittelfeldspieler, wie er im Buche steht. Der Italiener kann sowohl auf der Acht (seine Lieblingsposition), als auch auf der Sechs sowie hinter den Spitzen eingesetzt werden. In Cagliari geboren, trägt Barella quasi seit seiner Geburt das Trikot des dort heimischen Vereins.


Mit gerade einmal 21 Jahren ist Barella bereits Cagliaris Vizekapitän, zudem wurde er in Italien schon zweimal zum besten Mittelfeldspieler seines Jahrgangs gewählt.

5. Davide Calabria (AC Mailand)

Jahrgang '96. Davide Calabria trägt bereits seit frühester Kindheit das Trikot des AC Mailand und schaffte 2015 den Sprung zu den Profis. Dort ist der Rechtsverteidiger mittlerweile gesetzt und bildet ein gutes Duo mit Milan-Star Suso.


Calabria durchlief sämtliche U-Nationalmannschaft der Italiener, auf einen Einsatz bei den Großen der Squadra Azzurra wartet er allerdings noch.

6. Federico Chiesa (AC Florenz)

Jahrgang '97. Das Talent wurde Federico Chiesa bereits früh in die Wiege gelegt. Sein Vater Enrico war italienischer Nationalspieler und konnte in seiner Karriere immerhin 139 Tore in der Serie A erzielen.


Ganz so weit ist sein Sohn Federico zwar noch nicht, doch in Italien zweifelt niemand daran, dass er seinen Vater überholen wird. Mit 21 Jahren ist Chiesa unangefochtener Stammspieler beim AC Florenz und einer der besten Flügelspieler der Serie A. Sämtlich italienische Topklubs haben ihre Fühler nach Federico Chiesa ausgestreckt.

7. Ben Chilwell (Leicester City)

Jahrgang '96. Ben Chilwell darf sich mit 21 Jahren bereits englischer Meister nennen, auch wenn er bei der Sensationsmeisterschaft von Leicester City im Jahr 2016 noch keine große Rolle gespielt hat. Dennoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass er in seiner Karriere noch einmal die Premier League gewinnen kann, schließlich hat nahezu jeder Topklub der Premier League ein Auge auf den talentierten Linksverteidiger geworfen.


Chilwell gilt als taktisch sehr disziplinierter Spieler, der vor allem in der Offensive seine Stärken hat. In der englischen Nationalmannschaft gehört dem 21-Jährigen die Zukunft.

8. Patrick Cutrone (AC Mailand)

Jahrgang '98. Mit gerade einmal 20 Jahren ist Patrick Cutrone bereits der Publikumsliebling des AC Mailand, weil er aufgrund seiner Mentalität und Leidenschaft das gewisse Etwas mitbringt. Cutrone ist ein Mittelstürmer der alten Schule: technisch nicht besonders begabt, dafür im Strafraum stets gefährlich und mit einem eiskalten Abschluss gesegnet.


Cutrogol, so sein Spitzname, durfte bislang einmal für das A-Team der Italiener auflaufen - es werden mit Sicherheit noch viele Einsätze folgen.

9. Brahim Diaz (Manchester City)

Jahrgang '99. Im Starensemble von Manchester City haben es junge Spieler gewiss nicht leicht, Spielpraxis zu erhalten. Brahim Diaz kann davon ein Lied singen, denn in dieser Saison wurden dem 19-Jährigen nur Einsätze in unwichtigen Pokalwettbewerben zuteil - während ein Jadon Sancho bei Borussia Dortmund beispielsweise schon die Liga unsicher macht.


Doch Pep Guardiola weiß genau, wie er sein Talent am besten fördern kann. Die Offensivrakete, die auf beiden Flügeln spielen kann, soll in Kürze einen neuen Vertrag bei ManCity unterschreiben - und danach langsam, aber sicher durchstarten.

10. Maximilian Eggestein (Werder Bremen)

Jahrgang '96. Der 21-jährige zentrale Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein durchlief die Werder-Jugend von der U17 an und stand in der laufenden Saison bereits elf Mal für die Werderaner in der Startaufstellung. Dabei erzielte der agile und auch defensiv starke Mittelfeldmotor vier Tore in der Bundesliga.


Sein aktueller Marktwert beläuft sich auf 17 Millionen Euro. Der Vertrag bei Werder Bremen läuft im Sommer 2020 aus. 


Auch in der U21-Mannschaft des DFB ist Eggestein bereits zu einer Leaderfigur herangewachsen. Mit einem Treffer in neun Partien konnte der Mittelfeldmotor bislang aufwarten.

11. Phil Foden (Manchester City)

Jahrgang 2000. Auf den Schultern des jungen Phil Foden lastet nicht weniger als Hoffnung der ganzen englischen Nation. Der erst 18-jährige Mittelfeld-/Offensivakteur von Manchester City ist ein äußerst begabter Techniker und Ballverteiler mit enormem Spielwitz und dem Auge für den Mitspieler. 


Unter Pep Guardiola, der offenbar große Stücke auf Foden hält, hat der Engländer beste Voraussetzungen, zum Topstar zu reifen. 


Die mangelnde Spielpraxis beim englischen Meister könnte allerdings, wenn man Medienberichten Glauben schenkt, zu einem Transfer oder einer Leihe führen. Der BVB soll bereits Interesse angemeldet haben.

12. Jack Grealish (Aston Villa)

Jahrgang '95. Jack Grealish spielt aktuell in der zweiten englischen Liga (Championship) bei Aston Villa. Der Verein aus Birmingham steckt im Mittelfeld fest und scheint auch dieses Jahr nicht aufzusteigen.


Gerüchte um einen Transfer des 23-jährigen Mittelfeldspielers mit Offensivdrang stehen schon länger im Raum. Tottenham Hotspur und Everton scheinen am Aston-Villa-Eigengewächs Interesse zu haben. 


In Irland geboren und für deren Jugendmannschaften im Einsatz, akzeptiere Grealish allerdings den Aufruf, für die englische U21 zu spielen. Ein Schritt in die Premier League oder eine andere Top-Liga in Europa dürfte sein nächstes Ziel sein. 

13. Erick Gutierrez

Jahrgang '95. Erick Gutierrez ist ein gewiefter Taktiker mit hervorragendem Spielverständnis und guter Übersicht. Der 22-jährige Mexikaner wechselte im Sommer 2018 in die Eredivisie zu PSV Eindhoven. 


Vor seinem Transfer nach Europa konnte Gutierez bei seinem Stammverein CF Pachuca in Mexiko 170 Einsätze aufweisen. Dabei erzielte er 26 Tore und legte 23 Mal auf. 

14. Achraf Hakimi (Borussia Dortmund)

Jahrgang '98. Für Bundesliga-Fans ist schon lange klar: Achraf Hakimi ist eine der Überraschungen der Saison. Mit seinen erst 20 Jahren hat der Marokkaner, der auch einen spanischen Pass besitzt, sogar bereits Champions-League-Erfahrung gesammelt. 


Der Rechtsfuß kann als Links- und Rechtsverteidiger eingesetzt werden. Mit seinen gefürchteten Angriffsläufen über die Außen sorgt Hakimi meist Überzahl im Angriff und somit für Gefahr in der gegnerischen Platzhälfte.

15. Moise Kean

Jahrgang 2000. Mit seinen erst 18 Jahren ist der Doppelbürger (Italien und Elfenbeinküste) eines der begehrteste Talente Europas. Nach einer einjährigen Leihe bei Hellas Verona ist er wieder zurück in den Reihen von Juventus Turin. 


Mit Cristiano Ronaldo, Mario Mandzukic und Paulo Dybala ist die Alte Dame in der Offensive überragend besetzt - Keans Chancen auf Einsätze waren in dieser Spielzeit daher Mangelware. In 22 Einsätzen in der Serie A traf Keane bislang insgesamt fünfmal ins Schwarze.

16. Presnel Kimpembe (Paris Saint-Germain)

Jahrgang '95. In Frankreich geboren, aber mit kongolesischer Abstammung ist der 23-jährige Innenverteidiger von PSG erst für den Kongo aufgelaufen (U21), kam aber bereits zu fünf Einsätzen für die "Equipe Tricolore".


Kimpembe fühlt sich in der Innenverteidigung am wohlsten, kann aber auch, dank seiner überdurchschnittlichen technischen Finesse für einen Defensivmann, auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden. 

17. Alban Lafont (AC Florenz)

Jahrgang '99. Donnarumma ist längst nicht das einzige hoffnungsvolle Torwarttalent der Serie A. Mit Alban Lafont besitzt beispielsweise der AC Florenz ebenfalls einen Keeper, der in Zukunft in die Weltspitze aufsteigen kann.


Mit gerade einmal 19 Jahren ist der Franzose bereits Stammtorhüter bei der Fiorentina, wo er in zehn Ligaspielen schon dreimal eine Weiße Weste bewahren konnte.

18. Ruben Loftus-Cheek (FC Chelsea)

Jahrgang '96. Ruben Loftus-Cheek kam bereits im Alter von acht Jahren in die Nachwuchsabteilung des FC Chelsea, wo er anschließend sämtliche Jugendteams durchlief und den Sprung in den Profibereich schaffte.


Da die Konkurrenz bei den Blues jedoch ungemein groß ist, ließ sich der Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison zu Crystal Palace ausleihen, wo er seine Qualitäten konstant unter Beweis stellen konnte. Nun will er sich endlich bei seinem Jugendverein durchsetzen, muss jedoch Geduld mitbringen.


Immerhin: Immer, wenn Loftus-Cheek bislang eine Chance von Chelsea-Trainer Maurizio Sarri erhielt, konnte er überzeugen.

19. James Maddison (Leicester City)

Jahrgang '96. Für eine stolze Ablösesumme von 25 Millionen Euro wechselte James Maddison im vergangenen Sommer von Norwich City zu Leicester. Bei den Foxes schlug der offensive Mittelfeldspieler direkt ein - in elf Ligaspielen kann der 21-Jährige bereits drei Treffer und zwei Assists verbuchen.


Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Maddison auch sein Debüt in der englischen Nationalmannschaft feiern darf.


20. Lautaro Martinez (Inter Mailand)

Jahrgang '97. Im vergangenen Sommer wurde auch dem BVB großes Interesse an Lautaro Martinez nachgesagt, doch am Ende sicherte sich Inter Mailand die Dienste des hochtalentierten Angreifers. 


Bei den Nerazzurri bleibt Martinez bislang zwar nur eine Reservistenrolle, doch von seinem Landsmann und Superstar Mauro Icardi dürfte sich der Youngster allein in den Trainingseinheiten den einen oder anderen Kniff abschauen.

21. Tanguy Ndombele (Olympique Lyon)

Jahrgang '96. Vor einem Monat durfte Tanguy Ndombele sein Debüt die französische Nationalmannschaft feiern, nachdem er zuvor über Monate hinweg starke Leistungen bei Olympique Lyon gezeigt hatte. 


Beim französischen Topklub is der 21-Jährige im zentralen Mittelfeld gesetzt und überzeugt vor allem mit seiner Physis und grandiosen Technik. Taktisch hat Ndombele jedoch noch einige Defizite.

22. Reiss Nelson (TSG Hoffenheim)

Jahrgang '99. Sechs Tore in sieben Bundesligaspielen, dazu eine Torvorlage - die Quote von Reiss Nelson ist beeindruckend. Bitter aus Sicht der TSG Hoffenheim ist allerdings, dass der Flügelspieler nur ausgeliehen ist und im nächsten Sommer zurück zum FC Arsenal muss.



23. Ruben Neves (Wolverhampton Wanderers)

Jahrgang '97. Ruben Neves gilt als eines der größten Talente Portugals und sorgt aktuell mit dem Aufsteiger Wolverhampton Wanderers für Furore in der Premier League. Obwohl die Wolves im letzten Jahr noch zweitklassig spielten, entschloss sich der Mittelfeldspieler für einen Wechsel zu ihnen - obwohl er mit dem FC Porto international vertreten war.


Im Nachhinein hat der 21-Jährige jedoch den richtigen Schritt gemacht, so dass bereits einige englische Topklubs auf den Regisseur schielen.

24. Exequiel Palacios (River Plate)

Jahrgang '98. Exequiel Palacios ist ein waschechtes Eigengewächs des argentinischen Traditionsklubs River Plate. Doch allzu lange wird der 20-Jährige wohl nicht mehr für seinen Jugendklub auflaufen, denn ein Wechsel zu Real Madrid soll laut diversen Medienberichten kurz bevorstehen.


Mit Palacios würde Real einen Spieler erhalten, der auf der Sechs agiert und über eine herausragende Passtechnik verfügt, die es ihm auch erlaubt, weiter offensiv eingesetzt zu werden. In Argentinien nennt man den Youngster nicht umsonst "Lenkrad".

25. Lucas Paquetà (Flamengo)

Jahrgang '97. Lucas Paquetà kann überall im Mittelfeld eingesetzt werden. Er kann die Rolle des Spielmachers, Flügels oder defensiven Taktikers bekleiden. Der 21-jährige Brasilianer gab im September 2018 sein Debüt für die Nationalmannschaft und hat bereits seinen Transfer zum AC Mailand vollzogen. 


Ab Januar soll der "neue Kaka" in Mailand für Furore sorgen. Seine Technik und Übersicht, sowie überragende Physis haben ihm in der ersten brasilianischen Liga zu zehn Toren in 30 Partien für Flamengo verholfen. 


26. Pedro (Fluminense)

Jahrgang '97. Der 21-jährige Brasilianer, Pedro, ist ein mit allen Wassern gewaschener, echter Mittelstürmer. In 23 Spielen für seinen Verein Fluminense traf der Knipser in der Saison 2018 bereits zwölf Mal ins Schwarze und steht vor einem Wechsel nach Europa. 


Wenn man den Gerüchten Glauben schenken kann, wechselt der bullige Stürmer sogar in die Bundesliga, zum BVB. Pedros Markenzeichen sind seine hervorragende Technik, die überragende Kopfballstärke und sein ausgeprägter Torriecher.

27. Declan Rice (West Ham United)

Jahrgang '99. Der 19-jährige Innenverteidiger von West Ham United ist ein echtes Top-Talent der englischen Premier League. Als 15-Jähriger kam er von der Chelsea-Jugend zu den Hammers und ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. 


Rice ist ein gelernter Innenverteidiger, der aber auch bereits in der defensiven Schaltzentrale zum Einsatz kam. Aufgrund seiner überragenden Physis, aber auch wegen seiner Ruhe am Ball, ist er ein perfekter Kandidat für jede zentrale Defensivaufgabe. Er kam in dieser Saison bereits zu neuen Premier-League-Einsätzen und überzeugte auf ganzer Linie. 

28. Rodrygo (Santos)

Jahrgang 2001. Im Sommer des nächsten Jahres wird Rodrygo zu Real Madrid wechseln, bis dahin sorgt der 17-Jährige noch bei den Verteidigern der brasilianischen Serie A weiterhin für Schrecken.


Aufgrund seiner Position als Linksaußen sowie seiner unnachahmlichen Technik wird Rodrygo in Brasilien bereits mit Neymar verglichen.

29. Alessio Romagnoli (AC Mailand)

Jahrgang '95. Nach Stationen bei der AS Rom (seinem Jugendklub) und Sampdoria Genua wurde Romagnoli im Sommer 2015 vom AC Mailand verpflichtet. Dort schnappte sich der Innenverteidiger direkt einen Stammplatz und ist seit dieser Saison sogar Kapitän.


Aufgrund seiner Spielweise wird der 23-Jährige bereits mit dem legendären Alessandro Nesta verglichen - für einen Abwehrspieler verfügt Romagnoli neben der obligatorischen Zweikampfstärke auch über eine herausragende Spieleröffnung.

30. Emile Smith-Rowe (FC Arsenal)

Jahrgang 2000. Seit seinem zehnten Lebensjahr spielt Emile Smith Rowe für den FC Arsenal, wo er mittlerweile auch sein Profidebüt feiern konnte. Der 18-Jährige ist ein Mittelfeldspieler mit großen Offensivfähigkeiten, der sowohl im Zentrum, als auch auf der Außenbahn eingesetzt werden kann.

31. Fabian Ruiz (SSC Neapel)

Jahrgang '96. Fabian Ruiz ist ein Spieler, der mit einer großen Brillanz und Genialität gesegnet ist. Beim SSC Neapel wird der Spanier auf diversen Mittelfeldpositionen eingesetzt, ohne dass der 22-Jährige dabei an Qualität einbüßt. 


Die 30 Millionen Euro, die Napoli vor der Saison an Real Betis überwies, haben sich schon jetzt voll bezahlt gemacht.

32. Allan Saint-Maximin (OGC Nizza)

Jahrgang '97. In der Saison 2015/16 war Saint-Maximin von der AS Monaco in die Bundesliga zu Hannover 96 ausgeliehen, konnte damals jedoch nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Anschließend ging es für den Tempodribbler über Bastia zum OGC Nizza, wo der 21-Jährige so richtig durchgestartet ist.


Beim französischen Traditionsklub hat der Flügelspieler seinen Stammplatz längst sicher.

33. Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

Jahrgang 2000. Da ihm die Konkurrenz bei Manchester City zu groß war, entschied sich Jadon Sancho im Sommer 2017 für einen Wechsel zum BVB. Nach einigen Monaten Eingewöhnungszeit fand sich der Engländer in der Bundesliga sehr gut zurecht und deutete bereits in der vergangenen Rückrunde sein Potential an.


In dieser Saison ist Sancho so richtig durchgestartet und durfte kürzlich sein Debüt für die Three Lions feiern. Zudem wurde er zum Bundesligaspieler des Monats Oktober gekürt.

34. Malang Sarr (OGC Nizza)

Jahrgang '99. Neben Saint-Maximin verfügt OGC Nizza über ein weiteres vielversprechendes Talent. Malang Sarr ist seit seinem sechsten Lebensjahr für den Klub aktiv und bereits mit 19 Jahren eine feste Größe in der Innenverteidigung.


Von dem englischen Guardian wurde Sarr zu den größten Talenten seines Jahrgangs gewählt.

35. Sandro Tonali (Brescia Calcio)

Jahrgang 2000. In Italien wird Sandro Tonali bereits mit dem großen Andrea Pirlo verglichen - ganz so weit sollte man wohl noch nicht gehen, dennoch zeigen die Vergleiche, welch große Zukunft man dem 18-Jährigen zutraut.


Noch spielt Tonali "nur" in der Serie B bei Brescia Calcio (der Klub, in dem auch Pirlo aufwuchs). Doch sämtliche Topklubs Italiens haben ihr Interesse am Mittelfeldregisseur bereits hinterlegt.

36. Ferran Torres (FC Valencia)

Jahrgang 2000. Der FC Valencia hat mit David Silva, Juan Mata, Jordi Alba oder David Villa schon so einige große Talente groß rausgebracht - Ferran Torres gilt als jemand, der in die großen Fußstapfen der Superstars treten kann.


Der Flügelspieler durchlief sogar sämtliche Jugendteams der Fledermäuse und ist mit 18 Jahren fester Bestandteil von Valencias Kader. Seine Ausstiegsklausel liegt bei monströsen 100 Millionen Euro.

37. Cengiz Ünder (AS Rom)

Jahrgang '97. In seiner Heimat wird Cengiz Ünder bereits liebevoll als "türkischer Dybala" betitelt - bei der AS Rom ist der 21-Jährige längst einer der Publikumslieblinge. 


Der linke Fuß der Offensivrakete könnte in Zukunft zu den besten der Welt gehören und so manches Tornetz erzittern lassen. Kürzlich wurde auch dem FC Bayern Interesse an Ünder nachgesagt.

38. Dayot Upamecano (RB Leipzig)

Jahrgang '98. Über den Schwesterklub RB Salzburg wechselte Dayot Upamecano im Winter 2017 nach Leipzig. Physisch stark und zudem mit einer ordentlichen Sprintstärke gesegnet, ist es für jeden gegnerischen Stürmer schwer, den Franzosen im Zweikampf zu überwinden.


Neben seiner angestammten Position in der Innenverteidigung kann Upamecano aber auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

39. Vinicius Junior (Real Madrid)

Jahrgang 2000. Real Madrid sicherte sich bereits früh die Dienste von Vinicius Junior, musste allerdings bis zum vergangenen Jahr auf eine Vertragsunterschrift warten, da der Spieler dort erst das 18. Lebensjahr vollendete. Nach seiner Ankunft wurde der Brasilianer, der inkl. Provision über 60 Millionen Euro (!) kostete, zunächst bei der 2. Mannschaft geparkt.


Dort überzeugte das Toptalent dermaßen, dass er sich in den letzten Wochen auch bei den Profis beweisen durfte - mit Erfolg. Der 18-Jährige begeisterte die Fans und konnte bereits einen Ligatreffer erzielen.

40. Timothy Weah (Paris Saint-Germain)

Jahrgang 2000. Timothy Weah ist der Sohn des berühmten George Weah, der einst ein großer Star des AC Mailand war und mittlerweile der Präsident von Liberia ist. Genau wie sein Vater ist auch Timothy als Mittelstürmer unterwegs.


Über die New York Red Bulls kam Weah im Sommer 2014 zu Paris Saint-Germain, wo er bereits mit 18 Jahren im Starensemble um Neymar, Mbappe und Co. mitwirken darf. In zwei Ligaeinsätzen gelang dem Youngster sogar ein Treffer.