​Borussia Dortmund schnappte sich Ende August 2017 Jadon Sancho. Die Schwarz-Gelben setzten sich im Rennen um das englische Top-Talent unter anderem auch gegen den ​FC Bayern München durch, wo man angeblich nicht vollends von den Qualitäten des 18-Jährigen überzeugt war. Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte diese Behauptung so nicht stehen lassen.


Mitte Oktober hatte die Sport Bild berichtet, dass der FC Bayern im Sommer 2017 Abstand von einer Sancho-Verpflichtung genommen hat. Demnach zweifelten die Münchner daran, ob der Offensivspieler den Durchbruch beim deutschen Rekordmeister schaffen kann. ​Salihamidzic äußerte sich bereits auf der ​legendären Pressekonferenz, bei der die Bayern-Bosse gegen die Medien austeilten, zu diesem Bericht. "Wenn dir das die Quelle gesagt hat, musst du die Quelle kündigen", betonte der 41-Jährige. 

FC Schalke 04 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Sorgte für Klarheit: Sportdirektor Hasan Salihamidzic


Der Sportdirektor erklärte nun in einer eidesstattlichen Versicherung, dass die Bayern vom Engländer einen Korb erhalten haben. "Richtig ist, dass der FC Bayern München Jadon Sancho sehr wohl haben wollte und ihm deshalb ein Angebot gemacht hat, das leider nicht angenommen wurde", zitiert die Sport Bild den Ex-Profi. Sancho habe sich letztendlich für Borussia Dortmund entschieden, "weil mir der Verein eine tolle Perspektive aufgezeigt hat", gab der 18-Jährige zu Protokoll.


"Der BVB hat sich frühzeitig und sehr intensiv um mich bemüht, das hat mir ein gutes Gefühl gegeben", sagte Sancho, der laut Informationen der Fachzeitschrift bei anderen Klubs deutlich mehr Geld hätte verdienen können. "Wir haben uns zum Glück sehr frühzeitig um ihn bemüht", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. "Im Zuge der Gespräche war klar, dass Top-Klubs aus dem In- und Ausland großes Interesse an ihm hatten." 

Dortmund setzte sich am Ende gegen die zahlreichen Konkurrenten durch. Knapp acht Millionen Euro überwiesen die Schwarz-Gelben für ​Sancho an ​Manchester City. Anfang Oktober verlängerte der Youngster seinen Vertrag vorzeitig bis 2022. In der laufenden Saison bestritt der Linksaußen 17 Pflichtspiele, in denen er an 13 Treffern (fünf Tore/acht Vorlagen) direkt beteiligt war.