​Ousmane Dembele muss momentan viel Kritik einstecken: Am Wochenende wurde er aus ​disziplinarischen Gründen aus dem Kader des ​FC Barcelona gestrichen, anschließend kritisierte ihn Mannschaftskollege Gerard Pique. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps legte nun nach.


Ousamane Dembele fiel in der Vergangenheit auch in Frankreichs Nationalteam oftmals durch Unpünktlichkeiten auf. "Er muss sich bessern, um zu vermeiden, dass es sich negativ auswirkt", sagte Nationaltrainer Didier Deschamps laut Spox dazu. "Sein üblicher Trick ist es, zu sagen, dass er nicht der Einzige ist, der zu spät kam. Diese Situationen haben sich in der Vergangenheit wiederholt. Umso eher er es versteht, umso besser für jedermann."


Zuletzt hatte auch Barca-Teamkollege Gerard Pique ​ein paar kritische Worte an Dembele gerichtet: "Aus Erfahrung ist es wichtig, dass junge Spieler lernen, dass Fußball 24 Stunden am Tag zählt", sagte Pique nach der Niederlage gegen Real Betis, bei der Dembele aus ​disziplinarischen Gründen nicht im Kader stand. Der Innenverteidiger zeigte für die Maßnahme seines Trainers vollstes Verständnis: "Vielleicht hilft ihm das."


Deschamps bekräftigte Piques Aussagen: "Egal, ob bei einem großen Klub wie Barcelona, beim Nationalteam oder irgendwo anders, er muss das beachten. Es ist Teil des Lebens und eine Grundvoraussetzung für einen professionellen Fußballer."

Cultura Leonesa v FC Barcelona - Spanish Copa del Rey

Ousmane Dembele wechselte im Sommer 2017 von Borussia Dortmund nach Barcelona


Moussa Sissoko, Dembeles Berater, meldete sich laut Spox zu Wort: "Glücklicherweise weiß Dembele, wie er die Kritiken ausblendet. Viele davon sind unbegründet. Er ist 21 Jahre alt, spielt für Barcelona, einen der größten Klubs der Welt und hatte einen guten Start in die Saison." Sissoko räumte aber auch ein ​Fehlverhalten seines Klienten in der Vorwoche ein. "Wir wissen, dass er Dinge zu verbessern hat, aber er ist noch jung." Dembele selbst äußerte sich noch nicht zu der Kritik. 


In der laufenden Spielzeit bestritt der 21-Jährige bislang 15 Pflichtspiele für den FC Barcelona, dabei erzielte er sechs Tore und bereitete zwei weitere vor. Für die kommenden Länderspiele der Franzosen gegen die Niederlande und Uruguay wurde Dembele wieder nominiert, bei der Equipe Tricolore kann der ehemalige Dortmunder nun also unter Beweis stellen, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat.