Der ​FC Schalke bleibt nach dem 0:3 in Frankfurt ein Sorgenkind der Bundesliga. Nachdem der Revierklub zuvor nur eines seiner letzten neun Pflichtspiele verlor, steckt man dieser Tage weiterhin im unteren Tabellendrittel fest. S04-Coach Domenico Tedesco ist allerdings überzeugt davon, die Wende zu schaffen.

„Ich hinterfrage alles – auch mich. Wir lassen nichts unversucht. Wir schaffen es, die Mannschaft zu motivieren, so dass die Jungs durchs Feuer gehen. Ich denke, das hat man die letzten Wochen gesehen“, betonte der 33-Jährige in einem Bild-Interview. 


Von der Vereinsführung erhalte der Deutsch-Italiener nach wie vor die volle Unterstützung: „Mehr Rückendeckung als ich bekomme, kann man nicht verlangen. Zweifel kann ich niemandem vorwerfen.“

Schalke 04 v Galatasaray - UEFA Champions League

Seine schwierigste Aufgabe als Trainer: Wie bekommt Domenico Tedesco den FC Schalke wieder auf Vordermann?


​​Bei der 0:3-Niederlage gegen die Eintracht demonstrierten die Königsblauen einmal mehr ihre Offensiv-Schwäche. Acht geschossene Tore nach elf Spieltagen in Deutschlands höchster Spielklasse sind Ligatiefstwert. Müssen die Knappen im Winter personell nachlegen? „In der Pause müssen wir ein Fazit ziehen und die Stellschrauben identifizieren“, sagte Tedesco. Ob es dann jedoch neue Impulse in Form von neuem Spielermaterial gebe, wollte sich der junge Übungsleiter zu diesem Zeitpunkt nicht festlegen.

Fakt ist: Die Schalker treten in der Tabelle weiter auf der Stelle. Zehn Punkte aus elf Spielen sind eine desolate Ausbeute und entsprechen keineswegs den eigenen Ansprüchen des Revierklubs. Für Trainer Domenico Tedesco gilt es nun, die richtigen Schlüsse aus der Niederlage gegen Frankfurt zu ziehen. Darüber hinaus ist auch die Mannschaft in der Bringschuld. Nach den Ausfällen von ​Mark Uth und ​Breel Embolo sind nun vor allem die Profis gefordert, die momentan etwas außenvor stehen.