​Im letzten Duell vor der Länderspielpause musste​ Hertha BSC beim Auswärtsspiel gegen ​Fortuna Düsseldorf eine herbe 1:4-Niederlage hinnehmen. Durch die Schlappe rutschte der Hauptstadtklub in der Bundesliga auf den achten Tabellenplatz ab. Doch damit nicht genug, verletzte sich mit Niklas Stark einer der wichtigsten Spieler von Trainer ​Pal Dardai und droht für den Rest der Hinserie auszufallen.


Beim Spiel gegen die Düsseldorfer musste der Abwehrchef bereit nach 25 Minuten mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt werden. Der 23-Jährige hat sich erneut eine schwere Fußprellung zugezogen. Bereits im Oktober hatte den U21-Europameister ein ähnliches Schicksal ereilt. Infolgedessen kam der Youngster am achten Spieltag beim 1:1-Remis gegen den SC Freiburg nicht zum Einsatz. Zuvor und danach war der Innenverteidiger im Team der Herthaner stets gesetzt gewesen und stand immer in der Startelf.

Hertha BSC v Westfalia Herne - TEDi-Cup

Der Ausfall von Führungsspieler Niklas Stark ist ein herber Rückschlag für die Hertha


Da es sich bei der erneuten Verletzung um eine komplizierte Beeinträchtigung handelt, mahnt nun der Cheftrainer der Berliner zur Geduld. "Es bringt weder der Mannschaft, noch Stark was, wenn der Fuß immer wieder schmerzt und wir im Spiel früh wechseln müssen. Niklas soll erst wieder trainieren, wenn er das Gefühl hat, dass der Fuß komplett genesen ist", so der 42-jährige Fußballlehrer gegenüber der BILD. Um den angeschlagenen Bewegungsapparat des Youngsters zu stabilisieren, soll Stark in den kommenden Wochen eine spezielle Schiene tragen.


Da der Verteidiger nun womöglich bis zur Winterpause ausfallen wird, muss sich der ungarische Coach nach Alternativen in seinem Kader umschauen. Fabian Lustenberger und Jordan Torunarigha werden aktuell die besten Chancen eingeräumt. Der erfahrene Übungsleiter ist sich sicher, dass bis zum Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim in zwei Wochen eine Lösung gefunden werden kann. Erste Erkenntnisse können die Herthaner bereits am Donnerstag sammeln, wenn man in einem Testspiel auf Zweitligist Erzgebirge Aue trifft.