​Auch die jetzige Länderspielpause wird bei ​Manchester City von Verletzungen geprägt. Sowohl Nicolas Otamendi als auch Benjamin Mendy werden trotz Nominierung nicht an den kommenden Partien ihrer Nationalmannschaften teilnehmen. 


Mendy laboriert nach Angaben des französischen Fußballverbands an einer Knieverletzung, eine genaue Diagnose steht aus. Der 24-jährige Linksverteidiger hat nach einer langen Leidenszeit in dieser Saison wieder seine Höchstform gefunden, ein langfristiger Ausfall wäre für ihn deshalb extrem bitter. 

Der letztjährige Abwehrchef Nicolas Otamendi kam hingegen in der bisherigen Spielzeit nicht so oft zum Einsatz, da Konkurrenten wie Aymeric Laporte und John Stones derzeit in der Gunst von Manager Pep Guardiola stehen. Der 30-jährige Innenverteidiger leidet an einer Achillessehnenverletzung.


Demgegenüber kann man aber beim amtierenden englischen Meister auch gute Neuigkeiten verzeichnen. Nach Guardian-Angaben wurde der Rückkehr-Zeitpunkt von Kevin De Bruyne, der wegen einer Bänderverletzung schon vier Partien absolviert hat, auf Anfang Dezember vorgeschoben.