Frohe Kunde am Niederrhein: ​Alassane Plea wurde nachträglich in die französische Nationalmannschaft eingeladen. Es ist die erste Berufung für den Angreifer von ​Borussia Mönchengladbach.


Nach seinem ​Dreierpack gegen den SV Werder Bremen folgt für Plea zwei Tage später das nächste Highlight. Wie der französische Fußballverband mitteilte, wurde der 25-Jährige erstmals in den Kader der Equipe tricolore nominiert.

​​Plea wurde anstelle von Alexandre Lacazette nominiert, der seinerseits erst als Ersatz für den verletzten Anthony Martial berufen wurde, der Einladung allerdings nicht folgen konnte. Dem Gladbacher Torjäger dürfte es jedoch relativ egal sein, dass er erst die dritte Wahl von Nationaltrainer Didier Deschamps ist - schließlich war eine ​Berufung in die Nationalmannschaft ein großer Traum.


Dass die Nominierung absolut gerechtfertigt ist, zeigen die Zahlen der laufenden Saison: In elf Bundesligaspielen konnte der 25-Jährige acht Treffer erzielen und zudem drei weitere auflegen. Vor allem Pleas Knipserqualitäten ist es zu verdanken, dass die Gladbacher Borussia nach elf Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz liegt.