Die UEFA hat Samir Nasri aufgrund eines Verstoßes gegen die Regeln der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) für eineinhalb Jahre gesperrt. Ab Januar darf der vereinslose Angreifer wieder offiziell an Pflichtspielen teilnehmen. Medienberichten zufolge steht der 31-Jährige kurz vor einer Unterschrift bei West Ham United. 


Im Dezember 2016 ließ sich Nasri in Los Angeles behandeln. Der Linksaußen bekam dabei 500 Milliliter Infusion verabreicht, was gegen die Regeln der WADA verstieß. Erlaubt sind allerdings lediglich 50 Milliliter, weshalb der Franzose mit algerischen Wurzeln von der UEFA eine 18-monatige Sperre auferlegt bekam. Die Dopingsperre neigt sich langsam dem Ende entgegen, was zwei Klubs aus der Premier League auf den Plan gerufen hat.

Vor wenigen Tagen berichtete der Mirror, dass neben dem FC Everton auch West Ham United Interesse am vereinslosen Offensivspieler zeigt. Die Hammers sind nach der schweren Verletzung des Ex-​Dortmunders Andriy Yarmolenko (Achillessehnenriss) auf der Suche nach Verstärkungen für die offensiven Außenbahnen und machen nun offenbar Nägel mit Köpfen.


Laut Informationen des Evening Standard unterschreibt Nasri vorbehaltlich des Medizinchecks beim Hauptstadtklub einen Vertrag bis Ende Juni 2019. Rund 90.000 Euro soll der Rechtsfuß in London pro Woche verdienen. Bei West Ham trifft der 31-Jährige auf einen alten Bekannten. Manuel Pellegrini sitzt seit Mai 2018 bei den Hammers auf der Trainerbank. 

International Champions Cup 2017 - Manchester City v Real Madrid

Steht vor einer Rückkehr in die Premier League: Samir Nasri


Unter dem 65-jährigen Chilenen trainierte Nasri bereits drei Jahre lang bei ​Manchester City (2013 - 2016). Seit Ende Januar ist der Angreifer vereinslos. Mit dem türkischen Erstligisten Antalyaspor, zu dem er im August 2017 gewechselt war, einigte sich Nasri auf eine Vertragsauflösung. Ab November darf der Offensivspieler wieder offiziell bei einem Klub mittrainieren.