​Im Hinblick auf das Sommer-Transferfenster des kommenden Jahres ist Aaron Ramsey einer der begehrtesten Mittelfeldspieler. Der Waliser will ​den FC Arsenal eigentlich nicht verlassen, doch der Verein zog seine plötzliche Offerte bezüglich einer Vertragsverlängerung zurück, obwohl er auch unter Unai Emery gesetzt ist. Interessenten gibt es viele, doch möglicherweise fädeln die 'Gunners' selbst einen Deal ein, um noch einmal im Angriff nachzulegen.


Dies berichtet unter anderem die englische Sun in Berufung auf mehrere Medienberichte. Zwar sind die Londoner mit Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Lacazette im Sturm hochkarätig besetzt, doch nach der neuesten Verletzung von Danny Welbeck wolle man sich offenbar alle Eventualitäten offen halten und möglicherweise im Januar-Transferfenster zuschlagen.


Welbeck, der schon in der Vergangenheit mit Verletzungen zu kämpfen hatte, droht nach dem neusten Zwischenfall sogar das Saison-Aus. Der 27-Jährige zog sich im Europa-League-Spiel gegen Sporting Lissabon eine schwere Verletzung zu. Eine genaue Diagnose steht noch aus, doch spekuliert wird auf einen Knöchelbruch oder eine Verletzung am Sprunggelenk. 

Arsenal v Sporting CP - UEFA Europa League - Group E

  Werden die Verantwortlichen in London nach der Horrorverletzung von Danny Welbeck noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv?


Daher bringen italienische Medien, wie beispielsweise Corriere dello Sport, nun Patrik Schick ins Spiel. Der 22-jährige Tscheche steht noch bis 2022 bei der AS Rom unter Vertrag, und wurde erst im Sommer nach einem einjährigen Leihgeschäft mit Sampdoria Genua fest verpflichtet. In seinen bisherigen 34 Auftritten erzielte Schick erst drei Tore und ist meist nur die zweite Wahl hinter dem Ex-Wolfsburger Edin Dzeko.


Wie berichtet wird, soll Schick im Januar leihweise zum FC Arsenal wechseln, Ramsey hingegen sich der Roma anschließen. Im Rennen um den Stürmer seien die 'Gunners' jedoch nicht allein: Auch der FC Sevilla und Real Valladolid seien an ihm interessiert.


Ramsey soll derweil das Interesse von Manchester United, dem FC Liverpool und AC Mailand auf sich ziehen. Auch der FC Bayern wurde bereits mit ihm in Verbindung gebracht. Ob es zu solch einem Transfer kommt, scheint fraglich, gilt wohl aber nicht gänzlich als ausgeschlossen. So sagte beispielsweise Raul Sanllehi, Leiter der Abteilung Fußball bei Arsenal: "Es [das Winter-Transferfenster, Anm. d. Red.] ist für Notfälle da. Für schwere Verletzungen oder wenn etwas nicht funktioniert und du dich dort verbessern musst." 


Mit Welbecks Verletzung ist der erste Fall nun eingetreten, weshalb in einigen Monaten Bewegung in den Transfermarkt kommen könnte.