YOKOHAMA, JAPAN - DECEMBER 18:  Sir Alex Ferguson the Manchester United manager before the FIFA Club World Cup Japan 2008 Semi Final match between Gamba Osaka and Manchester United  at the International Stadium on December 18, 2008 in Yokohama, Japan.  (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Stadt-Derby gegen City: So lief Manchester United vor zehn Jahren auf

Speziell in England gibt es gewisse Spiele, die aufgrund der Rivalitäten der jeweiligen Vereine von einer langen Tradition geprägt sind. Das Duell zwischen Manchester United und Manchester City gehörte jedoch nicht immer zu den Spitzenspielen.


Erst, als der Verein finanzielle Unterstützung erhielt und sich kontinuierlich zu einer Macht im englischen Fußball aufbaute, begann das Derby an Charakter zu gewinnen. Daher ist die Bilanz aus den vergangenen Jahren recht ausgeglichen: 13 Mal ging United als Sieger vom Platz, zehn Mal City - und nur drei Mal endete die Partie Unentschieden.


Am 30. November 2008 trafen beide Mannschaften im Etihad Stadium, das damals noch als City of Manchester Stadium existierte, aufeinander. In einem hitzigen Duell, in dessen Verlauf Cristiano Ronaldo mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, setzten sich die 'Red Devils' mit 1:0 durch und blieben somit weiterhin im Meisterschaftsrennen. City hingegen stand zu diesem Zeitpunkt auf dem 15. Tabellenplatz und wurde am Ende lediglich Zehnter.


Im Folgenden präsentieren wir, für welche Aufstellung sich Sir Alex Ferguson an diesem Tag entschied. 

1. Torwart: Edwin van der Sar

Selbstverständlich stand an diesem Tag Edwin van der Sar bei United zwischen den Pfosten. Der Niederländer wechselte 2005 vom FC Fulham zu den 'Red Devils', feierte in sechs Jahren insgesamt elf Titel und absolvierte 266 Pflichtspiele, in denen er satte 135 Mal ohne Gegentor blieb.

2. Abwehr: Patrice Evra

Auch Patrice Evra war einer der langjährigen Akteure in der Hinterreihe von Manchester United. Der ehemalige französische Nationalspieler kam 2006 von der AS Monaco, ehe er acht Jahre später zu Juventus Turin wechseln sollte. Von Februar bis Juli dieses Jahres stand er bei West Ham United unter Vertrag, allerdings ist der Linksverteidiger seitdem vereinslos. 

3. Abwehr: Rio Ferdinand

Ganze zwölf Jahre verbrachte Rio Ferdinand bei United. Der mittlerweile 40-Jährige war dabei die meiste Zeit über der Abwehrchef, der die Kapitänsbinde zurecht trug und seine Mitspieler immer wieder mitzog. In seiner gesamten Laufbahn kassierte er in der Premier League 35 Gelbe Karten - in diesem Spiel kam er allerdings ohne Verwarnung davon.

4. Abwehr: Nemanja Vidic

Ähnlich wie Nemanja Vidic. Gemeinsam mit Ferdinand bildete der Serbe lange Jahre das kongeniale Innenverteidiger-Duo, das vor allem für ihre Härte im Spiel gegen den Ball bekannt war. Ähnlich wie Ferdinand hat auch Vidic seine Karriere beendet, nachdem er bis Januar 2016 für Inter Mailand aktiv war.

5. Abwehr: Rafael

Einst galten die Zwillinge Rafael und Fabio als große Talente, doch der endgültige Durchbruch blieb beiden verwehrt. Während Fábio nach 56 Einsätzen endgültig wechselte und mittlerweile beim FC Nantes spielt, zog es Rafael im Sommer 2015 zu Olympqiue Lyon, wo er Stammspieler ist.

6. Mittelfeld: Darren Fletcher

Einst schafften viele britische Talente den Durchbruch bei Manchester United - so auch Darren Fletcher. Der Schotte erhielt 2001 seinen ersten Profi-Vertrag und verbrachte satte 14 Jahre im roten Trikot, eher er zu West Bromwich Albion wechselte. Aktuell spielt er in der zweiten englischen Liga für Stoke City. 

7. Mittelfeld: Michael Carrick

Im zentralen Mittelfeld war Michael Carrick über Jahre hinweg nicht mehr aus der Stammformation wegzudenken. Der heute 37-Jährige wechselte 2006 von Tottenham nach Manchester, absolvierte über 400 Pflichtspiele und bereitete an diesem Tag das entscheidende Tor zum 1:0 durch Wayne Rooney vor.

8. Mittelfeld: Ji-Sung Park

In der jüngeren Geschichte war Ji-Sung Park wohl einer der besten Spieler, die je den Sprung von Südkorea nach Europa schafften. Der Flügelspieler brachte es während seiner Zeit bei Manchester auf 204 Pflichtspiele, ehe er noch für die Queens Park Rangers und die PSV Eindhoven spielte, wo er einst seine Karriere in Europa begann.

9. Mittelfeld: Cristiano Ronaldo

Bevor Cristiano Ronaldo bei Real Madrid endgültig zu einem der besten Spieler der Welt wurde, machte der heutige Torjäger von Juventus Turin seine ersten Schritte bei Manchester United. Unter Sir Alex Ferguson nahm der Portugiese eine herausragende Entwicklung, in diesem speziellen Derby flog er allerdings nach etwas knapp 70 Minuten vom Platz und war demzufolge nicht allzu produktiv am Spielgeschehen beteiligt.

10. Angriff: Dimitar Berbatov

Viele werden Dimitar Berbatov noch aus seiner Zeit bei Bayer Leverkusen kennen, doch der Bulgare erlebte seinen Zenit in der Premier League. Im Sommer 2006 wagte er den Schritt zu den Tottenham Hotspur, nur zwei Jahre später wechselte er für stolze 38 Millionen Euro zu United. Der heute 37-Jährige ist noch immer Rekordtorschütze der bulgarischen Nationalmannschaft, für die er in 78 Einsätzen 48 Mal traf.

11. Angriff: Wayne Rooney

Am 30. November 2008 war Wayne Rooney der Mann des Tages. Der Angreifer erzielte in der 42. Minute nach Vorlage von Michael Carrick das entscheidende 1:0, wodurch die 'Red Devils' den Anschluss an das Spitzenreiter-Duo um den FC Chelsea und den FC Liverpool halten konnten. Am Ende der Saison wurde die Mannschaft von Sir Alex Ferguson mit 90 Punkten Meister - ohne Rooneys Tor wäre es im Rennen gegen Liverpool um einiges enger geworden.