MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 07:  Niko Kovac, Manager of Bayern Munich gives his team instructions during the UEFA Champions League Group E match of the  between FC Bayern Muenchen and AEK Athens at Fussball Arena Muenchen on November 7, 2018 in Munich, Germany.  (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den BVB

Am Samstagabend stehen sich im Topspiel des 11. Spieltags Borussia Dortmund und der FC Bayern München gegenüber. Zum 99. Mal treffen die beiden Erzrivalen in der Bundesliga aufeinander. "Wir fahren morgen nach Dortmund und wissen, was uns erwartet. Der BVB weiß das aber auch", erklärte Cheftrainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Freitagmittag. 


Die bayerische Anfangsformation könnte wie folgt aussehen: 

11. TW: Manuel Neuer

Das Tor des deutschen Rekordmeisters wird Neuer hüten. Der Ex-Schalker gab sich im Vorfeld der Partie kämpferisch. "Wir müssen uns nicht verstecken, wir sind der FC Bayern, und wir wollen in Dortmund gewinnen", wird der 32-jährige Schlussmann vom kicker zitiert.  

10. RV: Joshua Kimmich

Die rechte Abwehrseite wird Kimmich übernehmen. Der 23-Jährige ist einer von insgesamt sieben Bayern-Spielern, die Bundestrainer Joachim Löw für die anstehenden Länderspiele gegen die Niederlande und Russland nominiert hat. Bei der Nationalmannschaft wird der Rechtsfuß voraussichtlich wieder als Sechser auflaufen. 

9. IV: Niklas Süle

Nach seiner Pause in der Champions League dürfte Süle wieder in die Anfangsformation zurückkehren und Jerome Boateng auf die Bank verdrängen. Der Ex-Hoffenheimer stand an den letzten acht Spieltagen jeweils über die komplette Distanz auf dem Platz.

8. IV: Mats Hummels

Der Innenverteidiger kehrt am Samstag an seine alte Wirkungsstätte zurück. Im Januar 2008 verließ Hummels den FC Bayern zunächst auf Leihbasis in Richtung Dortmund. Eineinhalb Jahre später wurde der Nationalspieler vom BVB fest verpflichtet. Seit der Saison 2016/17 trägt der 29-Jährige wieder das Trikot seines Ausbildungsvereins.  

7. LV: David Alaba

Komplettiert wird die Viererkette auf der linken Seite durch Alaba. An das letzte Gastpiel in Dortmund hat der Österreicher sehr gute Erinnerungen. Anfang November 2017 erzielte der Linksverteidiger beim 3:1-Auswärtssieg den dritten Treffer der Münchener.

6. DM: Javi Martinez

Der Posten im defensiven Mittelfeld ist für Martinez reserviert. Der Spanier wird alles daran setzen, um Dortmunds Marco Reus nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Gegen AEK Athen entschied der 30-Jährige 84 Prozent seiner direkten Duelle für sich.

5. OM: Thomas Müller

Der Weltmeister bestritt gegen keinen anderen Klub mehr Pflichtspiele als gegen Borussia Dortmund. 24-mal stand Müller bereits gegen den BVB auf dem Platz. Dabei steuerte der 29-Jährige zehn Tore und vier Vorlagen bei. Beim letzten Gastspiel in Dortmund fehlte der Nationalspieler verletzungsbedingt. 

4. OM: James Rodriguez

Am Freitagnachmittag sorgte eine Meldung für Wirbel: James Rodriguez sei nicht mit in den Mannschaftsbus gestiegen und falle demnach für die Partie beim BVB aus. Wenig später die Aufklärung: James ist doch mit dabei. Die Leihgabe von Real Madrid plagte sich Anfang der Woche mit Wadenproblemen herum. Am Mittwochabend in der Champions League stand der Kolumbianer zwar im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. In Dortmund könnte James für Leon Goretzka in die Startelf rücken.

3. RA: Serge Gnabry

Arjen Robben wird das Topspiel verletzungsbedingt verpassen. Der Niederländer plagt sich seit einigen Tagen mit einer Blockade im Knie herum. Daher wird Gnabry wie schon gegen AEK Athen die rechte offensive Außenbahn übernehmen. Der Nationalspieler durfte sich am letzten Spieltag über sein erstes Pflichtspieltor für die Bayern freuen. 

2. LA: Franck Ribéry

Läuft Gnabry rechts auf, wird Ribéry auf der linken Seite erwartet. Der 35-Jährige erzielte seinen letzten Bundesliga-Treffer gegen Borussia Dortmund. Ende März traf der Publikumsliebling beim 6:0-Heimerfolg zum zwischenzeitlichen 5:0. Seitdem wartet der Franzose auf ein Pflichtspieltor.

1. MS: Robert Lewandowski

Neben Hummels ist Lewandowski der zweite Spieler des FC Bayern mit einer Dortmunder Vergangenheit. Vier Jahre lang ging der polnische Nationalspieler für die Schwarz-Gelben auf Torejagd, ehe er im Sommer 2014 ablösefrei an die Isar wechselte. In zehn Pflichtspielen gegen den BVB erzielte der Mittelstürmer zwölf Tore.