Die jahrelange Liaison zwischen dem ​FC Liverpool und Torhüter Simon Mignolet neigt sich offenbar dem Ende entgegen. Wie belgische Medien übereinstimmend berichten, steht der 30-Jährige im Fokus von Ligue1-Teilnehmer OGC Nizza. LFC-Coach Jürgen Klopp will den Schlussmann allerdings nicht ziehen lassen – zumindest nicht in diesem Winter.

Sein Vertrag an der Anfield Road ist noch bis Mitte 2021 datiert, doch beim FC Liverpool ist Simon Mignolet längst nicht mehr die erste Wahl zwischen den Pfosten. Während der Belgier im Rahmen der Vorsaison noch zu 19 Premier-League-Einsätzen kam, ist er dieser Tage komplett außen vor.

Liverpool v Chelsea - Premier League

Für den FC Liverpool stand Simon Mignolet insgesamt 203 Mal zwischen den Pfosten


​Alisson Becker, der im Sommer für rund 62,5 Millionen Euro von der AS Rom zum LFC wechselte, hat den erfahrenen Keeper endgültig auf die Bank verdrängt. Lediglich ein einziges Mal hütete Mignolet im Laufe der Spielzeit den Kasten der Reds – bei der 1:2-Niederlage im Carabao-Cup gegen den FC Chelsea.

Klopp will Mignolet nicht ziehen lassen​

Nach fünf Jahren an der Anfield Road könnte der Belgier allerdings noch in diesem Winter einen Schlussstrich unter das Kapitel Liverpool ziehen. Wie das Nieuwsblad berichtet, habe der OGC Nizza für den 1,93 Meter-Mann angefragt. LFC-Trainer Jürgen Klopp hatte jedoch vor wenigen Wochen betont, den 30-Jährigen nicht abgeben zu wollen. Man wolle für Stammkeeper Alisson einen erfahrenen Backup auf der Bank haben. Ob Mignolet den Verein im kommenden Sommer verlassen wird, ist derweil noch offen.