​Nach schwachen Leistungen in den letzten Monaten scheint sich ​Real Madrid unter Interimstrainer ​Santiago Solari derzeit wieder zu stabilisieren. Unter der Woche konnten die Königlichen in der Champions League einen ​5​:0-Kantersieg bei Viktoria Pilsen feiern. Dennoch wollen die Madrilenen dem Vernehmen nach die Wintertransferperiode nutzen, um noch einmal nachzurüsten. Dabei soll die Wahl auf den Innenverteidiger Mario Hermoso gefallen sein.


Der 23-Jährige steht noch bis zum Sommer 2020 bei Espanyol Barcelona unter Vertrag und ist in der laufenden Spielzeit eine tragende Säule. So verpasste der Verteidiger in La Liga bislang noch keine einzige Minute und trug seinen Teil dazu bei, dass sein Klub derzeit die zweitbeste Defensive der Liga stellt.


In der Liga liegt Espanyol dadurch aktuell auf dem zweiten Platz und hat vier Punkte Vorsprung vor Real. Auch Nationaltrainer Luis Enrique ist die positive Entwicklung des Defensivspielers nicht entgangen und so wurde Hermoso​ in den Kader für die kommenden Spiele der Furia Roja berufen.

Laut Informationen der Marca sollen die Königlichen nun alle Hebel in Bewegung setzen, um  den Spanier nach Madrid zu lotsen. Dabei würde es sich um eine Rückholaktion handeln, schließlich wurde der 1,84-Meter-Schlaks bei Real ausgebildet und wurde erst vor einem Jahr von der zweiten Mannschaft zu seinem aktuellen Arbeitgeber abgegeben. Angeblich können die Madrilenen den Shootingstar nun für 7,5 Millionen zurückholen, da Espanyol derzeit mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat.


Neben Real soll jedoch auch unter anderem der FC Arsenal Interesse bekundet haben. Der Spieler selbst, will sich jedoch noch nicht mit einem Wechsel beschäftigen. So erklärte der gebürtige Madrilene gegenüber der Marca, dass Espanyol einen sehr attraktiven Fußball spielt und er sich daher noch keinerlei Gedanken über einen Wechsel gemacht habe. Im gleichen Atemzug stellte er aber auch klar, dass er sehr ehrgeizig sei und er sich keine Grenzen setzt. "Ich habe immer an mich und meine Qualitäten geglaubt", so der begehrte Defensivspezialist.