In der höchsten deutschen Spielklasse sorgen derzeit nicht nur die Youngster von Spitzenreiter ​Borussia Dortmund für Furore. Die Bundesliga sucht jeden Monat in einer Umfrage nach dem 'Rookie des Monats'. Im Oktober stehen dabei mit Florian Neuhaus, Nordi Mukiele und Reiss Nelson drei interessante Kandidaten zur Wahl.


Im September konnte sich der Dortmunder Achraf Hakimi den Titel holen. Um als Rookie anerkannt zu werden dürfen die Spieler vor Saisonbeginn nicht älter als 23 Jahre alt sein. Zudem dürfen sie vor der laufenden Saison noch kein Spiel in der Bundesliga absolviert haben. 

FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Florian Neuhaus nimmt bei Gladbach eine dominante Rolle ein


Dies alles trifft auf ​Florian Neuhaus zu. Der zentrale Mittelfeldspieler war in der Vor-Saison maßgeblich am Aufstieg von Fortuna Düsseldorf beteiligt, um danach gereift zu seinem Stammverein Borussia Mönchengladbach zurückzukehren. Obwohl die Mittelfeldzentrale der Fohlen prominent besetzt ist, konnte sich der 21-Jährige in Windeseile durchsetzen. Dabei kam er in der Liga bislang in jedem Spiel zum Einsatz. Insgesamt gelangen ihm dabei bereits sechs Torvorlagen.


Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten konnte sich auch Nordi Mukiele in der Bundesliga bereits einen Namen machen. Der Rechtsverteidiger wechselte im Sommer für 16 Millionen Euro Ablöse vom HSC Montpellier zu RB Leipzig. Im Oktober stand der 21-jährige Franzose stets in der Startelf von Trainer Ralf Rangnick. Dabei konnte der Außenverteidiger immer mehr offensive Akzente setzen und konnte sich auch an die Zweikampfführung in Deutschland anpassen. Zeigt die Formkurve des französischen U21-Nationalspielers weiter so steil nach oben, werden die Sachsen noch viel Freude an ihm haben.

RB Leipzig v FC Schalke 04 - Bundesliga

Nordi Mukiele ist schon sehr reif für sein Alter


Der dritte im Bunde der Nominierten ist ​Reiss Nelson. Aktuell ist der Rechtsaußen vom FC Arsenal bis zum Saisonende an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Dabei spielte der erst 18-Jährige bei der Konsolidierung der schwach gestarteten Kraichgauer eine große Rolle. So steuerte der Youngster in dieser Saison bereits fünf Treffer für die Hoffenheimer bei, drei davon im Oktober. Trotz seines jugendlichen Alters zeichnete sich der flinke Offensivspieler dabei neben seiner unbekümmerten Spielweise auch durch seine Kaltschnäuzigkeit aus. So benötigte er im vergangenen Monat für seine drei Treffer lediglich sechs Torschüsse.


Sein schönster: Am vergangenen Samstag, als er in Leverkusen einen Schlenzer unhaltbar in den Winkel versenkte. Mit solchen Toren können sich die Kraichgauer noch einiges von der Arsenal-Leihgabe erwarten - bevor Nelson in der kommenden Saison dann auch bei den Gunners durchstarten will.