​Sportlich lief es für ​Real Madrid zuletzt alles andere als rund. Nach der 1:5-Klatsche im Clasico konnten die Madrilenen am Wochenende unter Interimstrainer ​Santiago Solari aber zumindest mal wieder einen Sieg einfahren. Um in Zukunft aber konkurrenzfähig zu bleiben, wollen die Königlichen ihren Sponsorendeal mit Ausrüster adidas verlängern. Eine astronomische Summe steht im Raum.


Laut Informationen der Marca soll sich der deutsche Sportartikelhersteller dazu bereit erklärt haben, auch in den kommenden zehn Jahren die Madrilenen auszurüsten und darüber hinaus insgesamt stolze 1,1 Milliarden Euro springen zu lassen. Zudem soll der amtierende Champions-League-Sieger unter bestimmten Umständen weitere Bonuszahlungen erhalten. Kommt der Deal unter den angegebenen Konditionen zustande, würde es sich um den größten Kontrakt dieser Art in der Geschichte handeln.

Der aktuelle Vertrag der Spanier soll dem Vernehmen nach jährlich rund 52 Millionen Euro einbringen. Zum Vergleich: der deutsche Rekordmeister FC Bayern München arbeitet ebenfalls bereits seit Jahrzehnten gemeinsam mit adidas. Bei der letzten Vertragsverlängerung im Jahre 2015 für die nächsten 15 Jahre konnten sich die Münchener jedoch "nur" einen Deal im Umfang von 900 Millionen Euro sichern.


Auf Anfrage des SID wollte sich adidas-Sprecher Oliver Brüggen nicht zu den Gerüchten äußern. "Vertragsgespräche werden bei adidas grundsätzlich nicht öffentlich kommentiert. Wir sind sehr stolz auf unsere Partnerschaft mit Real Madrid." Der Mega-Deal wäre etwas Balsam für die geschundene Fanseele der Königlichen, zumal man so auch dem ​FC Barcelona endlich mal wieder ein Schnippchen schlagen könnte. Der Sponsorendeal der Katalanen mit Nike generiert nämlich angeblich im Jahr nur rund 83 Millionen Euro und damit deutlich weniger.