​Antoine Griezmann trifft am kommenden Dienstag mit ​Atletico Madrid in der Champions League zum Rückspiel auf ​Borussia Dortmund. Im Interview mit dem kicker verriet Griezmann, dass er sich ein Engagement in der Bundesliga durchaus vorstellen könne - wenn auch nicht in naher Zukunft.


"Die Bundesliga ist sehr attraktiv, es wird Angriffsfußball gespielt, es fallen viele Tore, wie wir neulich in Dortmund erleben mussten", sagte Griezmann dem kicker. Im Hinspiel der Champions-League-Gruppe A unterlag er mit Atletico Madrid 0:4 beim BVB. Deshalb hält der Franzose es für möglich, dass er auch gut in die Bundesliga passen würde: "Das könnte sein. Aber ich fühle mich hier sehr wohl bei Atletico." Zudem läuft sein Vertrag in der spanischen Hauptstadt noch bis 2023, vorerst wird es also eher nichts mit einem Wechsel.


Griezmann schwärmte aber dennoch weiter für die Bundesliga: "Es ist eine sehr offensive Liga, in der viel angegriffen wird. Ich glaube, Borussia Dortmund spiegelt da ganz gut die Liga wider." Für den 27-Jährigen steht die Bundesliga im europäischen Vergleich hinter der spanischen La Liga auf Rang zwei, auf einer Stufe mit der englischen Premier League: "Die Premier League ist zwar populärer und wird weltweit am meisten angeschaut, da steht die Bundesliga etwas im Schatten, man spricht weniger über sie. Aber was Talente und die Mannschaften anbetrifft, nehmen sich diese beiden Ligen nicht viel."

Griezmanns Begeisterung für die Bundesliga könnte aber auch daher kommen, dass Deutschland ein Land ist, "das mir gut liegt, mit dem Klub wie mit der Nationalmannschaft". Dies bewies der Weltmeister erst kürzlich mit einem Doppelpack gegen die DFB-Elf in der Nations League, auch im Halbfinale der Europameisterschaft vor zwei Jahren traf Griezmann doppelt. 


An einen Abschied von Atletico Madrid, ​der in der Vergangenheit schon einmal Thema war, denkt der Angreifer momentan aber nicht: "Wir haben hier ein schönes Projekt, mit dem ich mich zu 100 Prozent identifiziere. Ich will dem Klub helfen zu wachsen, wie er mir hilft zu wachsen. Und wir wollen Historisches schaffen."