​Der FC Schalke 04 ​bestätigte bereits am gestrigen Donnerstagabend, dass sich Hamza Mendyl eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hat. Nun gab der letztjährige Vizemeister die genaue Diagnose bekannt. Zum befürchteten mehrmonatigen Ausfall wird es nicht kommen. 


Demnach hat sich der marokkanische Nationalspieler zwei Außenbänder und eine Kapsel im Sprunggelenk gerissen, bei einer normalen Reha geht man von einer vierwöchigen Pause aus. Der 21-jährige Linksverteidiger zog sich die Verletzung beim DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch zu. 

​​Mendyl wurde im vergangenen Sommer vom LOSC Lille verpflichtet, um auf den personellen Engpass in der Außenverteidigung zu reagieren und eine langfristige Alternative für Bastian Oczipka vorzustellen. Neun Mal wurde er in der bisherigen Saison eingesetzt, neben einigen Szenen der Übermotivation zeigte er dabei vielversprechende Fähigkeiten.


Schalke-Trainer Domenico Tedesco muss sich nun trotzdem einer schwierigen Aufgabe gegenüberstellen. Abdul Rahman Baba, der einzig verbliebene gelernte Linksverteidiger, scheint derzeit nicht das nötige Fitnesslevel für die Bundesliga zu haben, weshalb er seit Monaten nicht für den Kader berücksichtigt wurde. Wen wird man also nun auf der linken Außenbahn aufbieten?