Nach der 1:3-Pleite gegen den SC Freiburg in der Bundesliga musste ​Borussia Mönchengladbach am vergangenen Mittwochabend ein schmerzvolles Aus im DFB-Pokal ertragen, als man Bayer Leverkusen mit 0:5 (!) unterlag. Im Anschluss an die Partie gab es dennoch aufmunternden Applaus der Fans…

„Diese Reaktion war super und ein Gänsehaut-Moment für uns Spieler. Man spürt, dass wir bei Borussia eine Einheit sind“, wird Christoph Kramer auf der Homepage des Bundesligisten zitiert. „Das ist genau das, was ich an diesem Verein so schätze und was uns in dieser Saison bisher so stark gemacht hat. Diese bedingungslose Unterstützung der Fans ist in diesem Jahr noch etwas deutlicher zu spüren als in den vergangenen beiden Spielzeiten. Damit geben uns die Fans sehr, sehr viel.

Das Ausscheiden tue am Ende natürlich trotzdem weh, „zumal wir 60 Minuten lang keinesfalls die schlechtere Mannschaft waren. Wir haben die Partie eigentlich beherrscht, das Spiel gemacht und immer wieder den Weg nach vorne gesucht. Aber insgesamt haben wir zu viele entscheidende Fehler gemacht, um eine Runde weiterzukommen.“

Das Schöne an Englischen Wochen? „Haben gleich wieder die Chance, uns von einer besseren Seite zu zeigen“

Nach dieser Klatsche richten die Borussen allerdings den Blick nach vorne. Rückschläge gehören im Fußball schließlich dazu. Und schon am kommenden Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) steht für den VfL das nächste Niederrhein-Derby an, wenn man die Düsseldorfer Fortuna empfängt. „Wir wissen, dass diese Nachbarschaftsduelle immer etwas Besonderes sind. Deshalb freuen wir uns schon sehr auf Sonntag“, sagt Kramer. „Das Schöne an Englischen Wochen ist ja, dass es jetzt direkt weiter geht und wir gleich wieder die Chance haben, uns von einer besseren Seite zu zeigen.“